Im Schatten des Spitzenspiels zwischen Frischling Hoffenheim und Liga-Dino Hamburg sucht Bayern München gegen den VfL Wolfsburg (Sa., ab 15 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) den Anschluss nach oben.

Nach den Siegen in Karlsruhe (1:0) und in der Champions League gegen den AC Florenz (3:0) wollen die Münchner mit einem weiteren "Dreier" gegen die "Wölfe" Jürgen Klinsmann nach dem holprigen Saisonstart seine bislang erfolgreichste Woche als Bayern-Coach bescheren.

Toni und Lahm nicht dabei

Aber nicht nur wegen der Ausfälle von Philipp Lahm (Anbruch des Fußwurzelknochens) und Luca Toni (Rippenverletzung) haben die Bayern großen Respekt vor dem VfL.

"Das wird kein einfaches Spiel. Es wird dort ein großer Aufwand betrieben und das ist eine Mannschaft, die man ernst nehmen muss", sagt Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vor dem Wiedersehen mit Ex-Bayern-Coach Felix Magath.

Zwar sieht Rummenigge die eigene Mannschaft noch nicht endgültig gefestigt, gibt aber dennoch hohe Ziele aus. "Wir sind noch nicht über den Berg, wir wollen auf den Berg hinauf und die Herbstmeisterschaft", sagte der Ex-Nationalspieler, der vor allem eine stabilere Defensive als zuletzt gegen Florenz fordert.

Grafite rechtzeitig zurück

Die wäre nötig, da Wolfsburg vor Selbstvertrauen strotzt. "Wir sind sicherlich für eine Überraschung gut. Wenn wir anbieten, was wir können, kann der Gegner spielen, wie er will. Er wird es nicht leicht haben", sagte Zvjezdan Misimovic.

Auch Magath glaubt: "Wenn wir couragiert auftreten, haben wir eine Chance in München und können durchaus etwas Zählbares mitnehmen. Wir haben eine gute Phase und sind gut drauf. Die Spieler sind zuversichtlich, in München eine gute Leistung zu bringen."

Jouses Pause beendet

Dass Josue am vergangenen Samstag gegen Bielefeld eine Pause bekam, hatte laut Magath einen einfachen Grund.

"Grundsätzlich bin ich kein Freund der Rotation. Die Mannschaft ist gut drauf, und ich sehe zunächst einmal keine Notwendigkeit, die Spieler zu schonen. Dass Josué im Spiel gegen Bielefeld nicht zur Startelf gehörte, hatte den Grund, dass ein langer Flug und somit erhebliche Reisestrapazen hinter ihm lagen. Aber natürlich wird unser Kapitän gegen Bayern wieder von Beginn an spielen", erklärte der "Wölfe"-Coach.

Auch Grafite gibt "grünes" Licht: Der Torjäger ist am Donnerstag von der Beerdigung seines Vaters aus Brasilien zurückgekehrt und will unbedingt spielen, "um mich von seinem Tod abzulenken".