Gelsenkirchen - Julian Draxler und Leon Goretzka werden am Freitag (3.1.) ebenso wie Klaas-Jan Huntelaar (individuelles Training im Medicos in Gelsenkirchen nach Knie-Operation) und Jermaine Jones, der nach Absprache mit Horst Heldt Angebote bezüglich seiner näheren Zukunft prüft, nicht mit ins Trainingslager nach Katar reisen.

Draxler, der im Champions-League-Spiel gegen den FC Basel am 11. Dezember 2013 eine Sehnenteilruptur im linken Oberschenkel erlitten hatte, unterzog sich am Donnerstag (2. Januar) einer Untersuchung bei Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München. Der Heilungsprozess bei dem 20-Jährigen verläuft nach Plan. Nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten und dem Verein wurde aber entschieden, dass es sinnvoller und vor allem effektiver sei, wenn der deutsche Nationalspieler sein Reha-Programm ebenso wie Huntelaar in Gelsenkirchen abspult.

Goretzka indes ist nach einer Operation rund um die Feiertage noch nicht wieder vollständig genesen. Der 18-Jährige hatte sich nach anhaltenden Beschwerden die Mandeln entfernen lassen. Es ist aber möglich, dass der Mittelfeldmann in den kommenden Tagen noch nach Katar fliegt. Der deutsche U21-Auswahlkicker steht unter ärztlicher Beobachtung und könnte bei gutem Heilungsverlauf nachreisen.

Huntelaar setzt Reha in Gelsenkirchen fort

Bei Huntelaar hatte eine Kontrolluntersuchung bei Dr. Ulrich Boenisch am 23. Dezember bekanntlich ergeben, dass der Heilungsprozess am operierten rechten Knie des niederländischen Nationalspielers erfreuliche Fortschritte gemacht hat. Um den Genesungsprozess optimal zu fördern, setzt Huntelaar sein intensives Trainingsprogramm in Gelsenkirchen im Reha-Zentrum Medicos fort. Dies mit der Zielsetzung, dass der Torjäger schon kurz nach Beginn der Rückrunde der Bundesliga sein Comeback im Spielbetrieb feiern kann.

Andere Perspektiven könnten sich in den kommenden Tagen und Wochen für Jermaine Jones eröffnen. Der Mittelfeldspieler, dessen Vertrag beim FC Schalke 04 im Sommer 2014 ausläuft, hat Manager Horst Heldt darum gebeten, sich zur Rückrunde noch einmal verändern zu können.

Jones will Anfragen prüfen

Um dazu aktuell Anfragen zu prüfen, reist der 32-Jährige ebenfalls nicht nach Katar. Außer Huntelaar und Jones fehlen aus dem Profikader die beiden Langzeitverletzten Dennis Aogo und Marco Höger (jeweils Kreuzbandriss).

Zum Kader für die zehn Tage auf der Arabischen Halbinsel gehören hingegen fünf Spieler aus der Knappenschmiede: Der offensive Mittelfeldspieler Robert Leipertz (20 Jahre) und Abwehrspieler Marcel Sobottka (19) kommen aus der U23, Mittelfeldspieler Marvin Friedrich (18), Abwehrspieler Pascal Itter (18) und Angreifer Donis Avdijaj (17) aus der U19 des FC Schalke 04.