Dortmund - In der Bundesliga läuft bei Borussia Dortmund derzeit gar nichts, in der Champions League hingegen alles wie geschmiert.

bundesliga.de sprach mit Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang vor dem Duell mit Galatasaray Istanbul am Dienstagabend (ab 20.30 Uhr im Liveticker).

bundesliga.de: Herr Aubameyang, nach dem 1:2 beim FC Bayern München tritt der BVB schon drei Tage später wieder in der Champions League an. Ist die Belastung in der aktuellen Situation zu hoch?

Pierre-Emerick Aubameyang: Wir sind sogar froh, dass wir wieder in der Champions League ran dürfen und gleich das nächste Spiel ansteht, damit wir nicht zu lange grübeln und an die Bundesliga denken.

bundesliga.de: In der Champions League marschiert der BVB locker durch - können sich die Fans auf die nächste Gala wie bei Galatasaray freuen?

Aubameyang: Wir haben zwar das Spiel in Istanbul locker mit 4:0 gewonnen, aber das heißt nicht, dass wir jetzt wieder ähnlich hoch gewinnen werden. Wir müssen höchst konzentriert spielen, um unseren Rhythmus zu finden.

"Wir dürfen sie nicht unterschätzen"

bundesliga.de: Galatasaray hat in den letzten beiden Spielen gegen Arsenal und Dortmund acht Tore kassiert. Sind sie der leichteste Gegner in der Gruppe?

Aubameyang: Wir müssen vor Galatasaray Respekt haben, sonst geht es schief. Die Mannschaft ist sicherlich hochmotiviert, nach der Schmach im Hinspiel jetzt eine Trotzreaktion zu zeigen. Daher dürfen wir Galatasaray in keinster Weise unterschätzen (zur Vorschau).

bundesliga.de: Mit einem Sieg wäre der BVB aber schon sicher im Achtelfinale. Ist der Erfolg Pflicht?

Aubameyang: Unser Ziel ist es natürlich, so schnell wie möglich ins Achtelfinale einzuziehen. Nach nur vier Spieltagen wäre das schon eine hervorragende Leistung, die uns dann sicherlich Auftrieb für die kommenden Bundesliga-Aufgaben geben würde.

Das Gespräch führte Alexis Menuge