Gelsenkirchen - Beim FC Schalke 04 geht eine Ära zu Ende: Gerald Asamoah hat alle vertraglichen Vereinbarungen mit den "Königsblauen" aufgelöst. Diese beinhalteten auch Tätigkeiten nach dem Ende der aktiven Laufbahn des Vize-Weltmeisters von 2002.

Zuletzt hatte der 32-Jährige in der Bundesliga für den FC St. Pauli gespielt. "Gerald hat uns mitgeteilt, dass er noch keine endgültige Entscheidung darüber getroffen hat, wie er seine weitere Laufbahn plant, ob er sie etwa als Aktiver fortsetzt", so Manager Horst Heldt.

Wege trennen sich nicht unbedingt für immer

"Wir waren uns jedoch darüber einig, dass wir nun zunächst einmal einen Schnitt machen und den bestehenden Vertrag mit dem FC Schalke 04 auflösen." Dieser Kontrakt wäre fünf weitere Jahre bis zum 30. Juni 2016 gelaufen und hätte für Asamoah eine Rolle als "Teambotschafter" in der Zeit nach der aktiven Laufbahn vorgesehen.

"Das bedeutet aber keineswegs, dass sich die Wege von Gerald Asamoah und dem FC Schalke 04 nun für alle Zeiten trennen", so Heldt. "Für seine Verdienste um die sportlichen Erfolge des vergangenen Jahrzehnts ist unser Verein Gerald zu großem Dank verpflichtet, für die weitere Zukunft wünschen wir und sicherlich alle Schalker ihm alles erdenklich Gute." 1999 war Asamoah vom damaligen Zweitligisten Hannover 96 zu den "Königsblauen" gewechselt.

Zwei Rekorde von Asamoah

In den folgenden elf Jahren absolvierte der Angreifer 279 Bundesligaspiele, in denen er 44 Tore erzielte. Viermal wurde der FC Schalke 04 in dieser Zeit Vize-Meister: 2001, 2005, 2007 und 2010. Außerdem bestritt Asamoah 29 Pokalpartien für die Knappen (zwölf Tore). Dabei half er entscheidend mit, 2001 (2:0 gegen Union Berlin) und 2002 (4:2 gegen Bayer Leverkusen) den DFB-Pokal nach Gelsenkirchen zu holen.

In beiden Endspielen stand Asamoah ebenso in der Anfangsformation wie im verlorenen Finale 2005 (1:2 gegen Bayern München). In zwei Kategorien ist der dreifache Familienvater zudem derzeit Schalkes Rekordspieler: Keiner absolvierte mehr Europapokal-Einsätze für "Königsblau", kein "Knappe" bestritt mehr Länderspiele für die deutsche Nationalmannschaft als Gerald Asamoah.

Insgesamt waren es 51 Partien in Champions League und UEFA-Cup (fünf Tore) sowie 43 Länderspiele (sechs Tore) für Deutschland. Dabei nahm Asamoah an den Weltmeisterschaften 2002 und 2006 teil und wurde im WM-Finale 2002 gegen Brasilien (0:2) eingewechselt.

Auch Plestan verabschiedet sich

Außerdem haben sich der FC Schalke 04 und Nicolas Plestan darauf geeinigt, den bis zum 30. Juni 2013 laufenden Vertrag des Abwehrspielers aufzuheben. Für welchen Verein der 30-Jährige künftig spielen wird, steht noch nicht fest. "Wir haben gemeinsam festgestellt, dass dieser Schritt für alle Beteiligten die vernünftigste Entscheidung ist", erklärte Manager Horst Heldt.

"Für seine Zukunft wünschen wir Nicolas, der in der Mannschaft und im Club ein sehr beliebter Spieler war, alles erdenklich Gute." Nicolas Plestan war Ende August 2010 von Lille OSC zu den "Knappen" gewechselt. Insgesamt kam der Innenverteidiger anschließend jedoch nur in drei Bundesligaspielen und einer Partie der Champions League zum Einsatz.