Hamburg - Sportdirektor Frank Arnesen wird vorübergehend auch die Aufgaben des Cheftrainers beim HSV übernehmen und die Mannschaft verantwortlich trainieren.

Das gab der Däne am Montag (10. Oktober 2011) bekannt. Die Doppelrolle als Teamchef möchte Arnesen solange ausführen, bis ein geeigneter Kandidat für den Trainerposten gefunden ist. "Ich werde die Aufgabe ausfüllen, bis der Trainer da ist, der das Beste für den HSV ist", sagte der 43-Jährige. Assistiert wird er dabei vom bisherigen Interimscoach Rodolfo Cardoso und Co-Trainer Frank Heinemann.

"Ich bin alle möglichen Alternativen durchgegangen und zu der Erkenntnis gekommen, dass der richtige Trainer für den HSV zurzeit noch nicht verfügbar ist. Ich muss auch das Gefühl haben, dass es passt, dass er unsere Mannschaft besser machen kann und dass ich mit ihm zusammen arbeiten kann. Ich will den Trainer haben, der das Beste für den HSV ist und nicht die zweite oder dritte Möglichkeit nehmen, nur damit wir eine Lösung präsentieren", erklärte Arnesen seine Entscheidung. Diese solle gelten, bis der Neue gefunden ist. "Zur Not auch bis zum Winter", so der neue Teamchef weiter.

Trainerschein seit 2002

In der Praxis wird Arnesen auch auf dem Trainingsplatz das Zepter schwingen. Schon am Montagnachmittag wird er nach einer kurzen Ansprache an die Mannschaft seine erste Einheit auf dem Platz leiten. Zuletzt hat er das bei dem Reserve-Team beim FC Chelsea getan. 2002 erwarb Arnesen seinen Trainerschein in den Niederlanden, nachdem er dreieinhalb Jahre alle dafür notwendigen Lehrgänge und Prüfungen absolvierte. "Bei mir wurde keine Ausnahme aufgrund meiner Profitätigkeit gemacht. Ich habe also alles hart erarbeitet", sagte der ehemalige dänische Nationalspieler. Von 1991-94 war Arnesen bereits Co-Trainer in Eindhoven. 2001 und 2002 sammelte er dann weitere Praxis-Erfahrung bei Willem II Tilburg.

Beim HSV möchte der neue Teamchef den eingeschlagenen Weg von Rodolfo Cardoso fortsetzen. "Ich will nicht viel ändern. Wir haben gerade unsere zwei besten Saisonspiele gezeigt. Wir sind auf dem richtigen Weg", sagte Arnesen, der dabei vor allem auch auf seine Assistenten zählen wird. "Ich habe sehr viel Vertrauen in unseren Stab. Wir werden alle Ressourcen gebrauchen". Dafür soll zukünftig auch Lee Congerton sorgen. Der technische Direktor wird noch enger ins Trainerteam eingebunden und gerade im Analysebereich helfen. Bereits am Montagmorgen lud Arnesen alle Trainer ein, um die Trainingsinhalte der kommenden drei Wochen durchzugehen. In Freiburg wird er dann das erste Mal in seiner neuen Doppelfunktion auf der Bank Platz nehmen.