Die jüngste Entwicklung auf Schalke hatte den Charakter eines Deja-vu-Erlebnisses. Die Ereignisse haben in ihrer Konsequenz schließlich eine erstaunliche Ähnlichkeit mit jenen vor einem Jahr.

Der entlassene Trainer hieß damals Mirko Slomka, heute heißt er Fred Rutten. Aber die Interimslösung ist die gleiche wie im April 2008.

Respekt vor dem DSC

Das Co-Trainer-Trio Mike Büskens, Youri Mulder und Oliver Reck wird die "Knappen" in den restlichen neun Spielen der laufenden Bundesligasaison trainieren. Rechtzeitig vor dem Auswärtsspiel in Bielefeld haben die Schalker diese Vakanz also vorübergehend ausfüllen können.

"Wir hatten hier gerade eine hektische Zeit", erlärt Mike Büskens. "Jetzt geht es erst einmal darum, die Schüppe in die Hand zu nehmen, wo sich jeder hinterfragen kann: Was kann ich tun, damit es besser wird? Wie kann man den Verein vernünftig aufstellen, damit er wieder in ruhigeres Fahrwasser gerät?"

Ein Sieg gegen Bielefeld (ab 20 Uhr im Live-Ticker/Liga-Radio) wäre da wohl der nächste naheliegende Schritt. Doch Achtung! "Die Bielefelder kämpfen um jeden Punkt für den Klassenerhalt", mahnt Schalkes Offensivmann Gerald Asamoah. "Deshalb werden sie ihre Chance suchen, gegen uns etwas mitzunehmen."

Frontzeck fokussiert sich nach innen

Im Interview mit bundesliga.de bestätigt Bielefelds Trainer Michael Frontzeck diese Vermutung. Er schert sich nicht um die Probleme anderer: "Sie können mir glauben, das interessiert mich nicht, wer bei Schalke auf der Bank sitzt. Wenn wir gut aufgestellt sind und unser Spiel durchbringen, dann haben wir gute Chancen zu gewinnen. Wenn Schalke einen guten Tag hat, dann wird es für uns natürlich schwer. An einem guten Tag ist Schalke in der Lage, jede Mannschaft zu schlagen - ob das Bielefeld oder Bayern München ist. Wir machen uns aber keine Gedanken um Schalke, sondern konzentrieren uns ausschließlich auf uns"

Gutes Pflaster für S04

"Auf der Alm war es noch nie leicht zu gewinnen", erinnert sich auch Schalkes Schlussmann Manuel Neuer an die emotionalen Gastspiele in Ostwestfalen. In der Tat waren Schalker Auftritte bei der Arminia nicht immer Selbstläufer für das eigene Punktekonto, gewonnen haben die "Knappen" zuletzt dennoch immer.

Der letzte Bielefelder Heimsieg datiert aus der Saison 2002/03. Am 7. Spieltag gewann der DSC durch Tore von Erhan Albayrak und "Momo" Diabang- nach zwischenzeitlichem Varela-Ausgleich - mit 2:1 letztmals vor eigenem Publikum gegen S04.

Umstellung im Schalker Abwehrzentrum

Am vergangenen Spieltag gegen den Hamburger SV bildeten Mladen Krstajic und Benedikt Höwedes das Innenverteidigerpaar bei Schalke. Der Serbe plagt sich derzeit aber mit einem schmerzhaften Bluterguss im Beckenbereich und konnte in den vergangenen Tagen nur eingeschränkt trainieren. "Wir müssen abwarten, ob es bei Mladen geht", hegt Büskens zumindest noch ein wenig Hoffung auf einen Einsatz des Kapitäns.

Die Chancen auf einen Einsatz von Benedikt Höwedes streben hingegen gänzlich gen Null. "Er ist mit einer heftigen Infektion von der U21 zurückgekehrt und nimmt Antibiotika", erklärt der 41-jährige. Wieder fit ist hingegen Marcelo Bordon. "Er hat zuletzt voll trainiert und ist in Bielefeld dabei."

Der Brasilianer dürfte deshalb wieder in die Startformation rücken. Neben ihm wird aller Voraussicht nach Heiko Westermann, der zuletzt offensiver agierte, verteidigen. "Heiko hat auch als Nationalspieler schon bewiesen, dass er ein hervorragender Innenverteidiger ist", sagt Büskens. Zumindest aber sind die "Knappen" froh, dass in Bielefeld mit Levan Kenia eine weitere Option für das Mittelfeld zur Verfügung steht.

Personalsorgen auch auf der Alm

Bielefelds Jonas Kamper wird seine Torgefährlichkeit gegen S04 nicht unter Beweis stellen können. Ein hartnäckiger Muskelfaserriss zwingt ihn ebenso zum Zuschauen wie Radim Kucera, der sich gegen Wolfsburg einen Jochbeinbruch zuzog. Wenn alles gut läuft, werden beide erst für die Partie in Cottbus wieder zur Verfügung stehen.

Michael Lamey wird gegen Schalke eventuell wieder im Kader stehen, nach dreiwöchiger Pause aber in jedem Fall erst einmal auf der Bank Platz nehmen. Seine Position in der Viererkette, soviel konnte Frontzeck schon verraten, wird Markus Bollmann einnehmen.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufstellungen:

Bielefeld: Eilhoff - Bollmann, Mijatovic, Herzig, Schuler - Kauf, Marx - Tesche, Katongo, Munteanu - Wichniarek

Schalke: Neuer - Rafinha, Krstajic (Westermann), Bordon, Kobiaschwili (Pander) - Jones - Westermann, Rakitic - Farfan, Kuranyi, Sanchez