Köln - Arjen Robben hat mit seinem Treffer zum 1:0 im Klassiker gegen Borussia Dortmund einen neuen Vereinsrekord beim FC Bayern München aufgestellt. Der Niederländer ist mit nun 93 Toren in der Bundesliga der erfolgreichste ausländische Torschütze des Rekordmeisters.

"Das ist eine schöne Bestätigung der langen Zeit hier. 93 Tore, das ist nicht nichts", freute sich Robben über diese Bestmarke. Seit seinem Wechsel nach München im Sommer 2009 absolvierte Robben 178 Einsätze in der Bundesliga - und kommt mit seinen 93 Toren und 60 Assists auf bärenstarke 153 Torbeteiligungen.

Und auch seine Titelsammlung mit dem FCB liest sich beeindruckend: Sechs Mal Deutscher Meister, vier Mal Pokalsieger, vier Mal Supercup-Sieger sowie der Triumph in der Champions League 2013, als er das Siegtor gegen den BVB erzielte.

"Arjen ist nicht nur ein großartiger Spieler, ein Weltklassespieler. Er ist ein Vorbild für viele Spieler aufgrund seiner Professionalität. Er lebt den Fußball pur. Ein großartiger Mannschaftspieler, der vorneweggeht, der auch für die Defensive arbeitet. Ich bin hochzufrieden. Er sprüht vor Tatendrang, Ehrgeiz. Das merkt man auf dem Spielfeld und innerhalb der Mannschaft", lobte Bayern-Trainer Jupp Heynckes den Routinier.

Robben dicht im Nacken sitzt jedoch Robert Lewandowski. Der Pole markierte im Spitzenspiel gegen den BVB bereits seinen 88. Treffer für den FC Bayern und könnte Robben bereits im Laufe dieser Saison einholen. Damit liegt Lewandowski in der Rangliste hinter Giovane Elber (92 Tore) auf Platz drei, ein Tor vor dem ehemaligen Bayern-Angriefer Claudio Pizarro (87), der mit insgesamt 191 Toren der erfolgreichste ausländische Bundesliga-Stürmer ist.

Video: Robben ist der Mister Klassiker