Köln - Seit knapp drei Wochen genießt Anthony Modeste seinen Urlaub. Diese Woche weilt er in Köln, bevor es für den Torjäger des 1. FC Köln in den Süden seiner Heimat Frankreich geht, wo er einige Spiele der Europameisterschaft besuchen wird. bundesliga.de sprach exklusiv mit ihm.

bundesliga.de: Herr Modeste, wie verläuft Ihr Urlaub bisher?

Anthony Modeste: Es tut richtig gut abzuschalten, nichtsdestotrotz treibe ich jeden Tag Sport. Ich will topfit in die Vorbereitung einsteigen. Keinen Sport zu machen, kommt für mich nie in Frage.

bundesliga.de: Mit ein paar Wochen Abstand, welche Bilanz ziehen Sie aus der Saison 2015/2016 für den 1. FC Köln?

Modeste: Es war eine positive Spielzeit. Wir haben eine erfolgreiche Hinrunde gespielt, danach wurde es ein bisschen schwieriger, bevor wir dann wieder in die Spur gekommen sind. Sogar Europa war zum Greifen nah, aber es hat leicht an Konstanz in unseren Leistungen gefehlt. Aber wir haben eine junge Truppe, dementsprechend können wir im Großen und Ganzen sehr zufrieden sein.

>>>Zum großen Saison-Rückblick des 1. FC Köln

bundesliga.de: In der Winterpause hatten Sie bereut, dass Ihre Mannschaft vor heimischem Publikum immer wieder patzt. Sind Sie nun mit den Leistungen in der Rückrunde zufriedener gewesen?

Modeste: Erst einmal hat es zu Hause ganz sicher nicht an die Unterstützung unserer Fans gelegen, dass wir nicht regelmäßig unsere Spiele gewonnen haben. Es stimmt, dass wir viele Punkte in unserem Stadion liegen gelassen haben. Mit ein paar Zählern mehr hätten wir den Klassenerhalt früher unter Dach und Fach bringen können. Wir haben mit zwei Stürmern gespielt, dann mit einer Spitze und einem Spielmacher. Wir haben viel versucht, ohne wirklich die Lösung zu finden.

bundesliga.de: Trainer Peter Stöger scheint bei den Spielern sehr beliebt zu sein...

Modeste: Das ist absolut der Fall. Er denkt immer positiv, auch wenn es mal schlechter läuft. Er findet immer die richtigen Worte, um uns aufzumuntern. Zum Beispiel, als wir am 30. Spieltag beim 1. FSV Mainz 0:2 zurücklagen, hat er immer an uns geglaubt und uns weiter nach vorne gepeitscht. In der Halbzeit hat er uns dann den Rat gegeben, weiter an uns zu glauben und in keiner Weise die Hoffnungen aufzugeben. Und danach haben wir das Spiel gedreht und verdient gewonnen.

bundesliga.de: Auch Sie scheinen sich mit ihm blendend zu verstehen.

Modeste: Ich spüre jederzeit sein Vertrauen mir gegenüber. Es ist ein wunderbares Gefühl. Seine positive Ausstrahlung und die Art und Weise wie er mit mir umgeht sorgen dafür, dass ich in dieser Saison die Erwartungen erfüllen konnte. Er hat dabei mit Sicherheit eine große Rolle gespielt.

bundesliga.de: War dieses Spiel in Mainz das Wichtigste in dieser Saison?

Modeste: Ja, aber dazu zähle ich auch die Heim-Partie gegen Borussia Dortmund kurz vor Weihnachten. Auch da lagen wir lange zurück, bevor wir mit viel Leidenschaft die drei Punkte in den Schlussminuten erringen konnten. Die Stimmung in unserem Stadion war unglaublich!

>>>VIDEO: Die drei besten Saisonspiele des 1. FC Köln

bundesliga.de: Mit 15 Toren haben Sie Ihr persönliches Ziel erreicht.

Modeste: Absolut. Ich hatte eine Mission: Viele Treffer zu erzielen, um der Mannschaft beim Ziel Klassenerhalt zu helfen. Ich hätte deutlich mehr Tore schießen können, das ist mir bewusst. Ich weiß, dass ich es noch besser kann.

bundesliga.de: Wie sehen Sie die kommende Saison ?

Modeste: Wie gesagt: Wir haben eine junge Mannschaft, die dann mit mehr Erfahrung auftreten wird. Wir werden dann vielleicht noch souveräner auftreten, um früher als in dieser Saison den Klassenerhalt zu schaffen.

Das Interview führte Alexis Menuge