Anthony Jung wechselt als frischgebackener dänischer Meister nach Bremen - © Gonzales Photo/Lasse Lagoni via www.imago-images.de/imago images/Gonzales Photo
Anthony Jung wechselt als frischgebackener dänischer Meister nach Bremen - © Gonzales Photo/Lasse Lagoni via www.imago-images.de/imago images/Gonzales Photo
bundesliga

Werder Bremen verpflichtet Innenverteidiger Anthony Jung

Werder Bremen hat sich mit Innenverteidiger Anthony Jung verstärkt. Der 29-Jährige kommt vom dänischen Meister Bröndby Kopenhagen.

„Wir sind sehr froh, mit Anthony einen erfahrenen Profi verpflichtet zu haben. Er hat bei Bröndby auf und neben dem Platz eine ganz wichtige Rolle eingenommen. Anthony hat sowohl ein sehr gutes Angebot von Bröndby als auch ein Angebot aus der Bundesliga abgelehnt, um zu Werder zu kommen und hier erfolgreich zu sein“, erklärte Werders Geschäftsführer Fußball Frank Baumann.

Cheftrainer Markus Anfang freut sich auf einen flexibel einsetzbaren Linksfuß. „Anthony kann Dreierkette und mehrere Positionen in der Viererkette spielen. Er ist sehr variabel. Mit RB Leipzig ist er zwei Mal aufgestiegen und mit Kopenhagen Meister und Pokalsieger geworden. Er bringt eine positive Energie und eine Siegermentalität in unsere Mannschaft, die nach dem Abstieg wichtig für uns ist.“

Anthony Jung blickt voller Vorfreude auf seine neue Aufgabe in Bremen: „Nach gut vier Jahren in Kopenhagen mit einem erfolgreichen Abschluss und der gewonnenen Meisterschaft, freue ich mich wieder nach Deutschland zurückzukehren. Nachdem der Anruf von Werder Bremen und Markus Anfang kam, musste ich nicht lange überlegen. Es wird eine brutal spannende Liga mit vielen großen Clubs. Ich kann es kaum erwarten bei Werder loszulegen und mit Werder erfolgreich zu sein.“

Jung spielte in den letzten vier Jahren 145 Mal für Bröndby Kopenhagen. In der 2. Liga spielte er für RB Leipzig und den FSV Frankfurt insgesamt 64 Mal. In der Bundesliga kam er 16 Mal für den FC Ingolstadt in der Saison 2016/17 zum Einsatz, bevor es dann ein Jahr später nach Dänemark ging.

Quelle: werder.de