Köln - In ihrer Titelbilanz trennen Deutschland und Schottland Welten - aber im direkten Vergleich tat sich die DFB-Elf häufig schwer. Ein Blick in die Historie verrät, dass der Weltmeister heute Abend vor einer anspruchsvollen, vielleicht sogar geschichtsträchtigen Aufgabe steht (ab 20:30 im Liveticker auf bundesliga.de).

In bislang 15 Duellen feierte das deutsche Team lediglich sechs Siege (fünf Remis, vier Niederlagen). Gut für Deutschland, dass es heute Abend in Dortmund um Punkte geht (Vorbericht Deutschland - Schottland). In sechs Pflichtspielen gegen die Schotten setzte es noch keine Niederlage. Die zwei bisherigen Qualifikationsspiele auf deutschen Boden gingen jeweils an die DFB-Elf. Und beide Partien hatten es in sich.

Auf dem Weg zur WM 1970 in Mexiko erweist sich Schottland als harter Brocken. Im letzten Qualifikationsspiel muss die von Helmut Schön trainierte deutsche Elf unbedingt gewinnen, um die Qualifikation unter Dach und Fach zu bringen. Johnstone sorgt  im Hamburger Volksparkstadion bereits nach drei Minuten für die kalte Dusche und bringt Schottland mit 1:0 in Führung. Klaus Fichtel trifft noch vor der Pause zum 1:1, bevor Gerd Müller nach dem Seitenwechsel der Führungstreffer gelingt. Gilzen antwortet postwendend mit dem 2:2. Erst Stan Libuda erlöst die deutschen Fans, als er in der 79. Minute einen unnachahmlichen Sololauf mit dem 3:2-Siegtreffer abschließt.

Ballack und Bobic lösen das EM-Ticket

Im September 2003 kämpfen Deutschland und Schottland um die direkte EM-Qualifikation. Am vorletzten Spieltag darf sich die DFB-Elf in Dortmund keine Niederlage gegen die von Berti Vogts trainierten Schotten erlauben. Fredi Bobic und Michael Ballack bringen Rudi Völlers Truppe mit 2:0 in Führung, ehe Neil McCann das Spiel noch einmal spannend macht. Letztlich bringen Oliver Kahn, Christian Wörns, Carsten Ramelow und Co. das 2:1 aber sicher über die Zeit und lösen das Ticket für die Europameisterschaft in Portugal.

Auch die vier weiteren deutschen Erfolge waren hart umkämpft. Zwei Mal gewann die DFB-Elf mit 2:0 (1936 und 1992) - bis heute die höchsten (!) Siege gegen die Schotten. Schottlands heutiger Trainer Gordon Strachan war 1986 nah dran am ersten Pflichtspielsieg gegen Deutschland. Während der WM-Gruppenphase in Mexiko brachte der kleine Rechtsaußen Schottland mit 1:0 in Führung, aber Rudi Völler und Klaus Allofs konnten die Partie noch drehen. Diese Niederlage besiegelte das schottische WM-Aus. Strachan hat also noch eine Rechnung mit Deutschland offen.

Höchster Sieg oder erste Niederlage?

Ein schottischer Sieg in Dortmund hätte historische Dimensionen. Trotz der 2:4-Niederlage gegen Argentinien erscheint es aber wahrscheinlicher, dass die Truppe von Joachim Löw heute Abend den höchsten Sieg der Länderspielgeschichte gegen Schottland feiert. Es sollte aber auch niemand überrascht sein, wenn nach dem Abpfiff "nur" hart erarbeitete drei Punkte auf dem Konto der DFB-Elf stehen - so wie 1969 und 2003.

Florian Reinecke