Bundesliga

Andrej Kramaric: "Je mehr Drama und Druck auf dem Platz, desto einfacher ist es für mich"

bundesliga.de: Beschreibt das am besten ihren Charakter?

Kramaric: Ja. Man muss es immer versuchen.

bundesliga.de: Im kroatischen Fußball nimmt die Talenteflut nicht ab, woher kommt diese Sportbegeisterung in diesem Land mit nur rund vier Millionen Einwohnern.

Kramaric: Es stimmt, die Kroaten sind im Allgemeinen sportlich sehr talentiert. Jedes Jahr gibt es neue starke Sportler im Basketball, im Handball, im Wasserball, in fast allen Sportarten. Es muss einen Grund dafür geben, aber ich kenne ihn nicht. Das Talent ist einfach da.

bundesliga.de: Glauben Sie, dass die aktuelle Fußballer-Generation aus dem Schatten der großen Generation treten kann, die 1998 in Frankreich Dritter bei der WM geworden ist?

Kramaric: Jeder spricht über diese Frage in Kroatien. Alle glaubten, dass wir es während der EM in Frankreich hätten schaffen können. Aber es stimmt, wir haben sehr, sehr gute Fußballer derzeit. Ich bin sicher, dass es diesen Wunsch gibt bei der aktuellen Generation.

bundesliga.de: Die Modrics, Rakitics und Mandzukics werden aber auch nicht jünger…

Kramaric: Ja, ich weiß. Die WM in Russland wird für einige vielleicht die letzte große Chance sein, etwas Großes zu erreichen. Es ist interessant, wir haben eine gute Mannschaft und spielen sehr guten Fußball. Es ist sehr schwer darüber zu sprechen, was nach dem Aus bei der EM gegen Portugal passiert ist.

bundesliga.de: In der Vorrunde hatten Sie ab dem siebten Spieltag bis Weihnachten Ladehemmung. Julian Nagelsmann meinte, Andrej solle vor dem Tor nicht so viel denken. In der Rückrunde treffen Sie wieder: Haben Sie in der Winterpause gelernt, vor dem Tor nicht zu denken?

Kramaric: Ach, ich weiß nicht. Das liegt hinter mir, in dieser Phase hatte ich Chancen, um mehr Tore zu erzielen, aber im Fußball gibt es eben nicht nur schöne Tage. Das Tor war in dieser Zeit einfach ein bisschen zu klein für mich. Aber das ist okay, wenn die Mannschaft gewinnt. Meine Leistungen waren ganz gut, aber natürlich ist man nicht zufrieden, wenn man das Tor nicht trifft. Aber wir alle sollten mit dieser Saison sehr zufrieden sein bis jetzt.

bundesliga.de: Haben Sie eine so erfolgreiche Runde der TSG erwartet?

Kramaric: Ganz ehrlich: Niemand hat das erwartet, gerade wenn man sich erinnert, in welcher Situation sich der Klub sechs Monate zuvor befand. Wir gingen in die Vorbereitung mit neuen Spielern, die Mannschaft hat sich ein bisschen verändert und mit diesem Trainer verbessern wir uns bis heute von Training zu Training.

bundesliga.de: Sie spielten bislang in Kroatien und in England, wie beurteilen Sie das Niveau der Bundesliga?

Kramaric: Ich mag den Stil in Deutschland sehr, er ist mehr auf Ballbesitz ausgelegt, selbst die kleinen Klubs versuchen, Spiele zu gewinnen. Alles ist hier sehr professionell, die Klubs, die Trainingszentren, die Organisation, die Stadien sind voll. Viele Klubs arbeiten auf dem höchsten Niveau, es ist ein Vergnügen für mich, hier Fußball zu spielen.