André Lenz, 36, Torwart des VfL Wolfsburg, ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag in einer Wolfsburger Diskothek schwer verletzt worden.

Als er offenbar schlichtend in einen Streit von weiteren Besuchern eingreifen wollte, erlitt er Stichverletzungen und musste in einem örtlichen Krankenhaus noch in der Nacht operiert werden.

"Es hätte auch schlimmer ausgehen können"

Drei andere Besucher der Diskothek wurden ebenfalls im Rahmen der Auseinandersetzungen verletzt, darunter jedoch kein weiterer Spieler des VfL.

Ein Teil der Wolfsburger Mannschaft hatte in der Diskothek nach dem letzten Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt zum Saisonausklang gefeiert.

"Wir bedauern den Vorfall zutiefst. Genaue Informationen zum Tathergang liegen uns noch nicht vor. Wir müssen die Ermittlungen der Polizei abwarten und kooperieren selbstverständlich, schließlich muss die Sache möglichst schnell aufgeklärt werden. Als wir hörten, dass André Lenz schwer verletzt worden ist, waren wir sehr betroffen. André ist in der Mannschaft ein sehr angesehener Spieler. Wir sind natürlich froh, dass es ihm genau wie den drei anderen Verletzten den Umständen entsprechend gut geht. Es hätte auch schlimmer ausgehen können", sagte Dieter Hoeneß, Vorsitzender der Geschäftsführung des VfL Wolfsburg.