Bremen - Der FC Dothmark ist der Herbstmeisterschaft am 16. Spieltag ein gutes Stück näher gekommen. Dank des überragenden Stefan Kießling, der alle drei Tore erzielte, setzte sich der Tabellenführer standesgemäß beim Schlusslicht Ebstorf Kickers durch und geht jetzt mit drei Zählern Vorsprung und dem besseren Torverhältnis in das Hinrundenfinale.

Zweiter ist jetzt wieder das TuS Team Tivoli nach einem 4:0-Auswärtssieg bei Dragons Cologne. Auch hier traf Kießling dreimal, den Schlusspunkt steuerte Sebastian Rode für die klar dominieren Elf von Coach "Aachener" bei.

Glücklicher Punktgewinn für die Schwanheimer Fohlen

Dagegen mussten die Schwanheimer Fohlen an diesem Wochenende Federn lassen, denn gegen die abstiegsbedrohten Black-Yellow Dragons reichte es nur zu einem 3:3 für User "throap". Und selbst der Punktgewinn war aus Sicht des Favoriten eher glücklich, denn die Dragons führten bereits mit 3:1, ehe Max Kruse und Javi Martinez zumindest noch das Remis für die Fohlen retteten. Die Gäste von "Hein Bollo" liegen nun mit 21 Punkten auf Rang 13, einen Zähler hinter dem rettenden Ufer.

Sechs Tore, aber keinen Sieger gab s im Verfolgerduell zwischen mit spass 2007 und BVB-09-Dortmund, weil Vedad Ibisevic in der 90. Minute noch den 3:3-Ausgleich für die Gastgeber erzielen konnte, nachdem die Dortmunder die Begegnung lange Zeit mit zwei Toren führten und scheinbar alles unter Kontrolle hatten.

Riemerling gewinnt das Kellerduell

Im Kampf um den Klassenerhalt wird die Situation für Boruspor-II (17. mit 11 Punkten) immer prekärer, denn das Team von Manager "Kral-II" war beim 0:4 gegen den direkten Konkurrenten 1860 Riemerling absolut chancenlos. Ibisevic, (2), Kruse und Reus trafen für die Elf von "Löwen Power II", der sich vehement gegen den drohenden Abstieg wehrt, aber eine sehr gute Rückrunde benötigt, um den begehrten Platz zwölf noch zu erreichen.

Gleiches gilt für die Nordhorn All Stars (18 Zähler), die nach dem großen Sieg über die Red Sox in der vergangenen Woche diesmal 0:0 in Essen spielten. Die Essener von Manager "M. Faber" stehen ihrerseits auf Platz acht, werden aber in der zweiten Saisonhälfte sicherlich noch einmal richtig angreifen, um die Aufstiegsplätze ins Visier zu nehmen.

Oliver Mumm