Ok, vor dem 18. Mal auf der Trainerbank wird sich die Nervosität bei Thomas Tuchel in Grenzen halten. Verglichen mit seinem Gegenüber ist der Coach des 1. FSV Mainz 05 aber quasi noch ein Greenhorn.

Denn Jupp Heynckes nimmt bereits zum 524. Mal an der Seitenlinie eines Bundesligaspiels statt, wenn er mit Bayer Leverkusen am Samstag Tuchels Mainzer empfängt (ab 15 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio).

Es ist also auf dem Rasen nicht nur das Duell Herbstmeister gegen ambitionierten Aufstieger, sondern neben dem Feld auch das Aufeinandertreffen zwischen Altmeister und Neuling. bundesliga.de hat im Vorfeld mal einen Blick in die Datenbank geworfen.

Fast identische Punktausbeute

Dabei muss sich der 36-Jährige sportlich vor dem 64-jährigen Heynckes aber keineswegs verstecken. Denn Tuchels Debütsaison beim Aufsteiger verläuft äußerst positiv: Mit 24 Punkten (6 Siege, 6 Remis, 5 Niederlagen) steht er mit den Rheinhessen auf einem tollen 9. Platz.

Damit sammelte er fast genauso viele Zähler wie Trainer-Urgestein Heynckes, der in seiner ersten Saison als Übungsleiter 1979/80 mit Borussia Mönchengladbach bis Ende der Hinrunde umgerechnet 25 Punkte einfahren konnte (6 Siege, 7 Remis, 4 Niederlagen) und damals auf Rang 8 lag.

Beeindruckende Heimstärke

"Don Jupp" hatte damals einen schweren Stand, denn er musste Udo Lattek als "Fohlen"-Coach beerben, in der Vorsaison hatte die Borussia den UEFA-Cup gewonnen. Tuchel hingegen konnte mit den Mainzern relativ befreit aufspielen, nachdem er erst unmittelbar vor Saisonstart Anfang August 2009 das Traineramt von Jörn Andersen übernommen hatte. Resultat: Die 05er sind bislang der beste Aufsteiger der Bundesliga.

Eine weitere Parallele neben der fast identischen Punktausbeute ist, dass Heynckes damals wie auch Tuchel aktuell in der Hinrunde ohne Niederlage auf heimischem Boden blieb. Heynckes' "Fohlen" kassierten damals nur eine Heimpleite in der kompletten Saison - ein Szenario, mit dem Tuchel im Mai 2010 sicherlich hochzufrieden sein würde.

Heynckes zieht mit Lattek gleich

Jupp Heynckes bestreitet gegen Mainz nun sein 524. Spiel als Bundesliga-Trainer und zieht dadurch mit Udo Lattek als dritterfahrenster Coach gleich.

Zum Vergleich: Tuchel mit seinen 17 Partien holte im Hinspiel beim 2:2 seinen ersten Punkt in der Bundesliga, für Heynckes war es am 8. August 2009 bereits der 833. Zähler (umgerechnet auf die 3-Punkte-Regel).