Werder Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs hat am Donnerstag Unregelmäßigkeiten bei der Lohnzahlung des Clubs Botafogo an Carlos Alberto bestätigt.

"Wir sind darüber seit längerem unterrichtet und haben in verschiedenen Schreiben an die Verbände und an den Club noch einmal auf die Verpflichtungen hingewiesen, die der Club mit diesem Ausleihgeschäft übernommen hat", berichtete Allofs.

"Er schießt Tore und hat zu seiner Leistung gefunden"

Fragen zu einer vorzeitigen Rückkehr Albertos gelassen beantwortete Allofs gelassen: "Er hat weiterhin einen Vertrag dort bis zum Sommer 2009. Alles andere lässt sich von hier nur schwer beurteilen. Es macht aber keinen Sinn, jetzt schon Lösungen für Situationen zu entwerfen, die vielleicht gar nicht eintreten werden."

Allofs bescheinigte dem Brasilianer jedoch eine positive Entwicklung: "All das, was wir uns von so einer Ausleihe erhofft haben ist eingetreten: Er spielt erfolgreich, er schießt Tore und hat zu seiner Leistung gefunden."

Schaaf konzentriert sich auf andere Sachen

Cheftrainer Thomas Schaaf wird sich mit der Personalie Carlos Alberto erst beschäftigen, wenn die Rückkehr unmittelbar bevorstehen sollte. "Wir haben in den nächsten Wochen einige andere Sachen zu erledigen und darauf werde ich mich voll konzentrieren", so der Bremer Coach.

In den vergangenen Tagen gab es Meldungen aus Brasilien nach denen der Club Botafogo Rio de Janeiro, an den Carlos Alberto ausgeliehen ist, seit Monaten in Zahlungsverzug gegenüber dem Spieler ist. Damit im Zusammenhang kamen Vermutungen auf, dass nun eine Rückkehr des Brasilianers kurz bevor stünde.