Köln - Die 53. Saison der Bundesliga steht vor der Tür. Vor dem Auftakt präsentiert bundesliga.de alles Wissenswerte im "A bis Z" zum Saisonstart.

Aufgepasst! bundesliga.de hat vor dem Start alles Wichtige zur 53. Saison im A bis Z
A wie Auftaktspiel  

Die 53. Saison der Bundesliga wird am Freitag (ab 20:00 Uhr im Liveticker) mit einem Klassiker eröffnet: Zum 101. Mal spielt der FC Bayern München gegen den Hamburger SV. Der amtierende Meister geht natürlich als großer Favorit in das Duell mit den Norddeutschen, die ihre Rolle als Außenseiter für eine dicke Überraschung nutzen möchten.

B wie Borussen-Duell  

Das erste Samstagabendspiel (ab 18:00 Uhr im Liveticker) der neuen Saison verspricht ebenfalls eine Menge Spannung: Erstmals seit über 47 Jahren steht gleich zum Auftakt die Partie zwischen Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach auf dem Spielplan. Für beide Teams ist das Aufeinandertreffen gleich ein echter Gradmesser für die eigene Stärke.

C wie Corner Kings  

Im letzten Jahr duellierten sich die Bundesligisten im "Lattenkracher", dieses Jahr heißt die Herausforderung "Corner Kings". Im Rahmen der Media Days 2015/16 versuchten drei bis sechs Spieler bei insgesamt 15 Eckbällen möglichst häufig direkt ins Tor zu treffen. Wer sich zum König der Eckbälle krönt, erfahren Sie hier.

D wie Dreifachbelastung  

Premiere für den FC Augsburg: Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte spielt der Club in der Europa League – eine riesige Herausforderung für das Team von Markus Weinzierl. Damit muss der FCA erstmals die berühmte Dreifachbelastung aushalten und beweisen.

E wie Europameisterschaft  

Am 10. Juni 2016 beginnt in Frankreich die Europameisterschaft. Um eine vierwöchige Vorbereitung durchführen zu können, endet die Bundesliga-Saison mit dem 34. Spieltag am 15. Mai 2015. Eine Woche später kämpfen allerdings noch zwei Teams um den DFB-Pokal und die Relegation steht natürlich ebenfalls noch an. Alle Termine finden Sie im Rahmenterminkalender.

F wie Flügelzange  

Die Flügelzange des FC Bayern München ist um eine Attraktion reicher, denn Neuzugang Douglas Costa hat bereits unter Beweis gestellt, dass er mehr ist als ein Backup für Arjen Robben oder Franck Ribery. Der Brasilianer gehörte beispielsweise beim Audi Cup zu den prägenden Figuren und machte auf der Außenbahn eine Menge Dampf. bundesliga.de hat 10 Dinge, die Sie über Douglas Costanoch nicht wussten gesammelt.

G wie Grünschnabel  

Der Youngster unter den Trainern der Bundesliga ist in dieser Saison Pal Dardai. Der Coach von Hertha BSC ist beim Start in die neue Spielzeit 39 Jahre alt.

H wie Herausforderer  

Wer bietet dem FC Bayern München in dieser Saison die Stirn? Der VfL Wolfsburg, der jüngst im Supercup gegen den Rekordmeister gewann, und bereits im Vorjahr ärgster Bayern-Jäger war, ist sicherlich der erste Herausforderer der Guardiola-Schützlinge. Aber auch Bayer Leverkusen will in der Spitzengruppe mitspielen. Spannend ist die Frage nach der Rolle von Borussia Dortmund. Der BVB, mehrere Jahre ein großer Widersacher des FC Bayern, gibt sich nach einer schwierigen Saison allerdings etwas zurückhaltend: „"Wir sehen uns als Herausforderer der Bayern-Herausforderer“, sagte Sportdirektor Michael Zorc im Sommer-Trainingslager.

I wie Ingolstadt  

Mit dem FC Ingolstadt gibt es wieder einen echten Neuling in der Bundesliga, die Schanzer sind der 54. Verein der Bundesliga-Geschichte. Von den vorherigen vier Neulingen sind Greuther Fürth (2012/13) und der SC Paderborn (2014/15) gleich wieder abgestiegen, der FC Augsburg und die TSG Hoffenheim halten sich seit ihrem Aufstieg (2011 bzw. 2008) in der Liga. „Uns zu schlagen, ist nicht so einfach“, sagt Coach Ralph Hasenhüttl im Interview mit bundesliga.de.

J wie Jubiläum  

Am 10. Spieltag der neuen Saison könnte es für den FC Bayern München wieder einen Grund zum Feiern geben: Die Münchner können als erstes Team der Geschichte den 1000. Sieg in der Bundesliga feiern. Bislang gewann der Rekordmeister 990 Bundesliga-Spiele (Ewige Tabelle), folglich hätten die Bayern, einen perfekten Start in die Saison vorausgesetzt, Ende Oktober einen Rekord mehr in der Tasche.

K wie Kevin Kuranyi  

Kevin Kuranyi kehrt nach fünf Jahren in Russland bei Dinamo Moskau zurück in die Bundesliga. Man darf gespannt sein, wie viele Tore zu seinen bislang 111 Bundesliga-Toren (in 261 Spielen für Stuttgart und Schalke) hinzukommen werden. Die TSG 1899 Hoffenheim darf sich auf jeden Fall auf einen kopfballstarken Angreifer freuen: 43 seiner Treffer erzielte er mit dem Kopf.

L wie Lucien Favre  

Der Coach von Borussia Mönchengladbach ist jetzt seit über vier Jahren im Amt, so lange am Stück Trainer war bei Mönchengladbach zuletzt Jupp Heynckes in den 1980er-Jahren. Der Schweizer Favre ist aktuell der dienstälteste und gleichzeitig auch der älteste Trainer der Bundesliga.

M wie Media Days  

bundesliga.de zu Besuch bei den Clubs: Im Rahmen der Media Days 2015/16 gab es exklusive Einblicke von allen 18 Bundesligisten. Wie sind die neuen Stars beim Fotoshooting hinter der Kamera? Wer ist der Stimmungsmacher im Team. In der großen Übersicht können Sie die Media Days noch einmal Revue passieren lassen.

N wie Neuzugänge  

Arturo Vidal, Gonzalo Castro, Josip Drmic, Max Kruse und viele mehr: Die Bundesligisten haben sich im Sommer vielfältig verstärkt. In der Transferbörse finden Sie alle Wechsel in der Übersicht. In der XL-Galerie präsentieren wir Ihnen zudem die Top-Neuzugänge der Clubs.

O wie Omen  

Dass der SV Darmstadt 98 wieder in der Bundesliga spielt, ist vor allem für den Hamburger SV ein gutes Omen. In den beiden Spielzeiten, in denen die Lilien im Oberhaus waren (1978/79 und 1981/82), feierte der HSV am Ende die Meisterschaft. Dass dieser Coup gelingt, ist zwar eher unwahrscheinlich, aber eine ruhige Saison wird die Norddeutschen nach zwei turbulenten Relegationen sicherlich freuen.

P wie Pascal Groß  

Mit Pascal Groß wird der überragende Spieler der vergangenen Zweitligasaison in der Bundesliga auflaufen. Unglaubliche 21 Standardsituationen von ihm führten zu Toren des FC Ingolstadt. Diese Stärke benötigt der Aufsteiger mit Sicherheit im Kampf um den Klassenerhalt.

Q wie Qualität  

Torhüter sind in der Bundesliga traditionell stark. Wie groß die Qualität der Schlussmänner ist, beweist eine Statistik aus der letzten Saison: Erstmals seit der Ball "Torfabrik" mit seinen herausragenden Flugeigenschaften 2010 in die Bundesliga kam, wehrten die Keeper wieder über 70 Prozent der Bälle, die auf ihr Tor flogen, ab. Außerdem haben die Torhüter nicht nur deutlich mehr gehalten, sie haben auch deutlich seltener schwer gepatzt (nur 38 Mal vor Gegentoren – 2013/14 noch 57 Mal).

R wie Rahmenterminkalender  

Bundesliga. 2. Bundesliga, DFB-Pokal, Europa League, Champions League und Länderspiele sorgen auch 2015/16 für einen randvollen Fußball-Kalender. Alle Termine in der Übersicht finden Sie im Rahmenterminkalender.

S wie Spannung  

Vor allem im Kampf um die Champions-League-Plätze kündigt sich ein spannendes Rennen an, denn es gibt deutlich mehr Anwärter als freie Plätze. Auch wenn nicht alle der Clubs (mindestens) das Erreichen der Champions League als Saisonziel ausgeben, dürfen der FC Bayern, Wolfsburg, Leverkusen, Dortmund, Mönchengladbach und Schalke berechtigterweise zum Kandidatenkreis für die vorderen Plätze gezählt werden.

T wie Thomas Tuchel  

Thomas Tuchel hat bei Borussia Dortmund das große Erbe von Jürgen Klopp angetreten – und hinterlässt bislang einen guten Eindruck. Die Spieler loben Ansprache und Training und auch die ersten Erfolge stellen sich ein. In der Europa-League-Qualifikation setzte sich sein Team letztlich souverän gegen den  Wolfsberger AC durch. Es wird spannend sein zu beobachten, was der neue BVB unter Tuchel erreicht.

U wie Überraschungsaufsteiger  

Der SV Darmstadt 98 kehrte nach 33 Jahren Abstinenz in die Bundesliga zurück. Die Lilien gehen in die dritte Bundesliga-Saison ihrer Geschichte. 1978/79 und 1981/82 stiegen sie nach dem Aufstieg jeweils direkt wieder ab. Das soll in dieser Saison vermieden werden. Das letzte Bundesliga-Spiel der Lilien ist am 1. Spieltag (15. August 2015) 12131 Tage her (1:6 in Mönchengladbach), kein aktueller Spieler war damals schon geboren.

V wie Vidal  

Arturo Vidal ist der Königstransfer des FC Bayern München in diesem Sommer. Der Chilene paart Wucht, Dynamik, Aggressivität und schier grenzenlose Leidenschaft gekonnt mit Technik, Torgefahr, Übersicht und exzellentem Passspiel. Vidal, der sich selbst bei Twitter @kingarturo23 nennt, schickt sich an, der neue "König von Bayern" zu werden.

W wie Wohnzimmer  

Die vorwiegend hochmodernen Bundesliga-Stadien sind das Wohnzimmer der Fans! In der Saison 2014/15 lag der Zuschauerschnitt bei 43.500 Besuchern pro Partie. Damit ist die Bundesliga im Vergleich mit den anderen europäischen Top-Ligen ganz klar die Nummer 1. Auf dem zweiten Platz folgt die Premier League mit 36.200 Zuschauern pro Begegnung. Und auch in der neuen Saison werden die Fans für tolle Stimmung in den Stadien sorgen.

X wie Xhaka  

Der Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach ist einer von vier Schweizern im Kader der Niederrheiner, die in Lucien Favre auch als Trainer einen Eidgenossen haben. Insgesamt sind aktuelle 22 Schweizer in der Bundesliga unter Vertrag.  

Y wie Yoshinori Muto  

Der 1. FSV Mainz 05 holte nach den sehr guten Erfahrungen mit Shinji Okazaki erneut einen Japaner. Mit Yoshinori Muto verpflichteten sie einen sehr variablen Offensivspieler, der in Japan bereits ein Star war.

Z wie Zeitreise  

Wer zum SV Darmstadt 98 ans Böllenfalltor kommt, der merkt schnell: Hier ist die Zeit stehengeblieben! Das Stadion und das Gelände gleichen so gar nicht den anderen modernen Bundesliga-Arenen. Doch das macht den Charme der Lilien-Stätte aus, weiß Flügelflitzer Marcel Heller: "Die anderen Teams erwartet hier ein echter Hexenkessel. Unsere Gegner sind es nicht gewohnt, in solch einem alten Stadion zu spielen. Das ist sicher ein Vorteil für uns."

Stefan Schinken