Über zehn Jahre ist es nun her, dass ein ausländischer Trainer die Zügel beim FC Bayern München in den Händen hielt. 1998 löste Ottmar Hitzfeld den Italiener Giovanni Trapattoni ab und auch in den Jahren danach hatten stets nationale Größen wie Felix Magath, Jürgen Klinsmann und zuletzt Jupp Heynckes das Sagen.

Ab der kommenden Saison ist es mal wieder soweit, dann übernimmt der Niederländer Louis van Gaal beim deutschen Rekordmeister.

"Ein heller Kopf"

Jupp Heynckes, der Jürgen Klinsmann beim FC Bayern zum Ende der vergangenen Saison ersetzt hatte, lobt den neuen Bayern-Coach im Gespräch mit fcbayern.de. "Er ist ein exzellenter Fachmann, ein akribischer Arbeiter, ein heller Kopf. Ich traue ihm zu, dass er den FC Bayern wieder zu Titeln führen wird."

Mit diesen Ansprüchen setzt sich auch van Gaal auseinander. Derzeit gilt es für die kommende Saison eine Truppe zu formen, die nicht nur in der Bundesliga den Meistertitel zurückholt, sondern auch international in der Champions League konkurrenzfähig ist.

Topsturm in München

Wahrscheinlich ist, dass der 58-jährige Fußballlehrer mit zwei Stürmern spielen lässt. Mit Mario Gomez vom VfB Stuttgart und Ivica Olic vom Hamburger SV kommen zwei erstklassige Angreifer an die Säbener Straße. Miroslav Klose und Luca Toni komplettieren den Bayern-Sturm dem die Bezeichnung "Weltklasse" eindeutig anerkannt werden muss. Wie es im Mittelfeld aussieht, scheint noch nicht ganz klar. Ein 4-4-2-System mit Mittelfeld-Raute oder ein 4-2-2-2-System mit einer Doppel-Sechs scheinen denkbar.

Die Kader-Planungen laufen zumindest auf Hochtouren. Nachdem der Brasilianer Ze Roberto seinen Vertrag nicht verlängern wollte, haben die Bayern mit Danijel Pranjic vom niederländischen Club SC Heerenveen einen torgefährlichen Spieler verpflichtet. Alex Baumjohann von Borussia Mönchengladbach und der Ukrainer Anatolij Timoschtschuk von Zenit St. Petersburg verstärken zusätzlich das Mittelfeld.

Gerland unterstützt van Gaal

Klar ist auch, dass Bayerns Neu-Trainer die Arbeit mit holländischen Stars bevorzugt. Bei seiner Zeit beim spanischen Spitzenclub FC Barcelona standen zahlreiche Niederländer wie Ruud Hesp, Michael Reiziger, Philip Cocu, Frank de Boer oder Patrick Kluivert in seinem Kader. Bayern-Manager Uli Hoeneß kündigt im Gespräch mit dem Sportmagazin "kicker" an: "Es wird sicher noch den einen oder anderen Wechsel geben."

Auch an der Seitenlinie wird es Veränderungen geben. Neben Andries Jonker, bislang Sportdirektor beim niederländischen Erstligisten Willem II, wird auch der bisherige FCB-Amateure-Coach Hermann Gerland zur neuen Saison Assistent von Cheftrainer van Gaal.

Der "Tiger" hatte bereits in den letzten Saison-Wochen unter Interimscoach Heynckes als Co-Trainer bei den Profis gearbeitet und war seit 2001 Chefcoach der zweiten Mannschaft. "Es gibt keinen Grund, warum ich das nicht machen würde", hatte der 54-jährige Gerland im Interview mit fcbayern.de signalisiert.