Auch Thomas Tuchel konnte gegen die starken Bayern nichts ausrichten - © © gettyimages / Alex Grimm
Auch Thomas Tuchel konnte gegen die starken Bayern nichts ausrichten - © © gettyimages / Alex Grimm
Bundesliga

Alles auf Anfang beim BVB

München - Es war eine neue Erfahrung für Thomas Tuchel, eine auf die der Trainer von Borussia Dortmund gerne verzichtet hätte. Im 15. Pflichtspiel auf der BVB-Bank musste Tuchel seine erste Niederlage hinnehmen. Dass diese mit 1:5 beim FC Bayern München sehr deutlich ausfiel, trug er mit Fassung - dennoch ärgerte Tuchel sich über das Zustandekommen.

Tuchels taktischer Plan geht zunächst auf

Ein Lächeln umspielte seine Lippen, als Tuchel seinem Trainerkollegen Pep Guardiola auf der Pressekonferenz die Glückwünsche für den verdienten Sieg übermittelte. Doch er machte keinen Hehl daraus, dass seine Gefühlslage eigentlich eine andere war. "Wir haben uns das anders vorgestellt", sagte Tuchel. "Wir haben uns vorbereitet und sind hierher gefahren, um zu gewinnen. Wir müssen akzeptieren, dass wir es nicht geschafft und hoch verloren haben."

Dabei hatte sich der BVB-Coach einen raffinierten taktischen Plan zurechtgelegt. Mit einer Raute im Mittelfeld sollte das Zentrum verdichtet werden, zugleich sollten die schnellen Umschaltspieler Henrikh Mkhitaryan und vor allem Pierre-Emerick Aubameyang die defensiven Außenbahnen der Bayern beschäftigen. Und dieser Plan ging in den Anfangsminuten auch auf. "Aber schon in unserer guten Phase haben wir es nicht geschafft wirklich torgefährlich zu werden", räumte Tuchel ein. "Entweder war ein Bein dazwischen oder wir haben die falsche Entscheidung getroffen."

- © gettyimages / Alex Grimm
- © gettyimages / Alexander Hassenstein