München - Normalerweise sind aller guten Dinge drei, doch am 25. Spieltag hat Christian Eigler diesem Sprichwort keine Bedeutung beigemessen und gleich vier Mal eingenetzt. Und damit alle Kritiker verstummen lassen, die dem 27-Jährigen nicht zutrauten, den Ausfall von Julian Schieber, dem etatmäßigen Stürmer Nummer 1, kompensieren zu können.

Eigler baute die schnelle Führung des 1. FC Nürnberg gegen den FC St. Pauli mit einen "Doppelpack" auf ein komfortables 3:0 aus und nahm die "Kiezkicker" mit zwei weiteren Treffern in der Schlussphase der Partie endgültig auseinander.

Der Angreifer sorgte also fast im Alleingang für einen Sieg der Franken und wurde dementsprechend deutlich von den Usern von bundesliga.de zum Spieler des 25. Spieltags gewählt. Eigler sahnte 39,8 Prozent aller Stimmen ab.

Fünf Torschüsse - vier Tore

Der "Club"-Stürmer glänzte an diesem Nachmittag vor allem mit Effizienz. Nur fünf Torschüsse benötigte der Stürmer, um vier Tore zu erzielen. Kaltschnäuziger vor dem Tor geht fast nicht. Während der gesamten Saison gelangen ihm bislang nur zwei Treffer. Gründe für seine plötzliche Treffsicherheit hat Eigler jedoch parat: "Vielleicht war ich manchmal zu hektisch. Auf Schalke war das alles sicher nicht so gut. Gegen St. Pauli bin ich allerdings auch gut mit Vorarbeiten gefüttert worden. Das ist auch nicht ganz unwichtig, wenn man Stürmer ist."

Und das alles, obwohl der Angreifer, der seit 2008 für die Norisstädter kickt und sogar schon beim Stadtrivalen SpVgg Greuther Fürth unter Vertrag stand, beim Warmmachen kein gutes Gefühl hatte: "Ich hatte vor dem Spiel Angst, dass wir vielleicht zu lässig in die Partie gehen könnten. Aber St. Pauli war tatsächlich ein bisschen verunsichert."

Der "Club" ist seit sieben Bundesliga-Partien unbesiegt und steht in der Rückrunden-Tabelle auf Platz zwei, einen Zähler hinter Borussia Dortmund. Wo soll das noch hinführen mit dem 1. FC Nürnberg? Auf diese Frage konnte Eigler aber keine klare Antwort geben: "Keine Ahnung, wo das noch hinführt. Wir bleiben jedenfalls weiterhin ruhig, damit sind wir bisher schließlich auch immer gut gefahren."

Knappes Duell um Platz 3

Kölns Torhüter Michael Rensing überzeugte 26,3 Prozent der User und landete damit auf Rang 2 der Wahl zum "Spieler des Spieltags". Kein Wunder, denn mit seinen Paraden trieb der Keeper die Offensivabteilung von Borussia Dortmund fast zur Verzweiflung. Letztlich reichte den Westfalen aber ein Treffer von Robert Lewandowski, um mit 1:0 zu gewinnen.

Dritter wurde dank seines überzeugenden Auftritts gegen den FC Bayern Hannovers Mohammed Abdellaoue mit 11,9 Prozent, knapp vor dem Mainzer Andre Schürrle (11,4), der gegen den Hamburger SV gleich an drei Toren beteiligt war.

Claudio Pizarro vom SV Werder Bremen und Gonzalo Castro (Bayer Leverkusen) landen mit 7,1 Prozent sowie 3,5 Prozent auf den Rängen 5 und 6.

David Schmidt