In den letzten Wochen waren Martin Jols taktische Bastel-Fähigkeiten beim Hamburger SV mehr denn je gefragt.

Durch viele Ausfälle, Sperren und langfristige Verletzungen war der Übungsleiter immer wieder gezwungen, seine Elf von Spiel zu Spiel umzubauen.

Nun stehen die entscheidenden Wochen vor der Tür. Da kommt es gerade recht, dass der Trainer nun aus dem Vollen schöpfen kann. Für das DFB-Pokal-Halbfinale am Mittwoch (22.04.09) drohen außer den Langzeitverletzten (Reinhardt, Castelen, Atouba und Choupo-Moting) keine neuen Spieler auszufallen. Auch von Sperren ist keiner betroffen.