Köln - Im Bundesliga-Adventskalender präsentiert bundesliga.de jeden Tag ein Video eines besonderen Bundesliga-Torjägers. Wenn Sie sich richtig entscheiden, ob der Ball in der gezeigten Szene ins Tor geht oder nicht, haben Sie die Chance auf einen von 240 einzigartigen Preisen.

Am 7. Dezember ist Alex Meier von Eintracht Frankfurt an der Reihe. Der "Fußballgott" der Eintracht-Fans ist eigentlich ein Nordlicht. Meier wurde in Buchholz in der Nordheide geboren und spielte bis zu seinem Wechsel an den Main im Jahr 2004 nur bei Vereinen in der Umgebung von Hamburg.

  • Kein gutes Pflaster: Obwohl Alex Meier in der Nähe von Hamburg groß wurde, gelang ihm in der Hansestadt genau das nicht, was ihn später auszeichnet: Tore. Sowohl für den FC St. Pauli, als auch für den Hamburger SV versuchte Meier erfolglos den Ball in den Maschen zu versenken. Allerdings hatte er auch nur sechs Bundesliga-Spiele dafür Zeit.

  • Historischer Knipser: Obwohl Meier noch aktiv ist, hat er sich bereits jetzt in den Geschichtsbüchern der Frankfurter Eintracht verewigt. Der "Fußballgott" ist der erste Torschützenkönig der Eintracht mit deutschem Pass. Vor ihm holten sich Jörn Andersen (1989/90) und Anthony Yeboah (1992/93 und 1993/94) die Torjägerkanone. Zudem ist Meier der bislang einzige Torschützenkönig der Eintracht-Geschichte in der 2. Bundesliga (2011/12).

  • Leader-Statement: Vor der laufenden Saison wurde der 32-Jährige zum ersten Mal in seiner Karriere zum Mannschaftskapitän ernannt. "Es ist eine Ehre für diesen Klub Kapitän zu sein", sagte Meier zu dieser Ernennung. Und im ersten Spiel als offizieller Träger der Kapitänsbinde - zuvor trug er sie bereits mehrfach als Stellvertreter - setzte er gleich ein Statement. Am 4. Spieltag lief er in dieser Spielzeit das erste Mal auf - und machte beim 6:2 gegen den 1. FC Köln erstmals in seiner Profikarriere drei Tore in einem Spiel.

>>> Hier geht's direkt zum Adventskalender!