Zusammenfassung

  • Alassane Plea benötigte nach seinem Wechsel zu Gladbach nicht viel Anlaufzeit.

  • In acht Pflichtspielen erzielte der Torjäger acht Treffer.

  • Plea: "Ich bin super glücklich."

Mönchengladbach - Die ersten Wochen von Alassane Plea bei Borussia Mönchengladbach sind bemerkenswert gewesen: Der Stürmer konnte sich auf Anhieb durchsetzen und erwies sich mit fünf Toren an den ersten sieben Bundesliga-Spieltagen als Volltreffer. Im Exklusiv-Interview mit bundesliga.de spricht Plea über seine ersten Bundesliga-Eindrücke und seine Ambitionen mit der Borussia.

>>> Beim offiziellen Tippspiel mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

bundesliga.de: Welche Bilanz ziehen Sie aus ihren ersten drei Monaten in der Bundesliga, Herr Plea?

Alassane Plea: Ich bin einfach begeistert. Erst einmal war ich absolut herzlich willkommen im Verein und konnte relativ schnell Fuß fassen in der Bundesliga. Jeden Tag fühle ich mich wohl und bin glücklich - sowohl auf als auch neben dem Platz. In die Bundesliga zu wechseln, war die richtige Entscheidung. Natürlich war es schön, zu erfahren, dass auch Clubs aus der Premier League Interesse gezeigt hatten, aber ich wollte unbedingt nach Deutschland, weil hier alles vorhanden ist, um das nächste Level zu erreichen und sich weiter zu entwickeln.

>>> Alle Informationen zu #BMGM05 im Matchcenter

bundesliga.de: Und spielerisch?

Plea: Die Bundesliga ist extrem konkurrenzfähig. Auch alles rund um die Bundesliga ist beeindruckend: Fast jedes Spiel ist ausverkauft, es herrscht eine tolle Atmosphäre und die Fans sind wahnsinnig treu. Spielerisch finde ich die Bundesliga stärker als die Ligue 1, vor allem in puncto Intensität. Auch bei den Trainingseinheiten geht es sehr seriös und sehr professionell zu. Man überlässt nichts dem Zufall. In den ersten Wochen war ich ein bisschen überrascht von dieser Mentalität und dieser Zielstrebigkeit. Hier bin ich super glücklich.

Video: Heißer Herbst in der Bundesliga

"München spricht für uns"

bundesliga.de: Wie verläuft ihre Integration in der Mannschaft?

Plea: Sehr gut. Mir wird vieles erleichtert, außerdem habe ich das große Glück, mit Denis Zakaria, Ibrahima Traore, Thorgan Hazard, Yann Sommer, Mickael Cuisance und Mamadou Doucoure viele Kollegen zu haben, die fließend Französisch sprechen. Das hilft extrem viel, vor allem bei taktischen Anweisungen des Trainers. Aber ich komme auch mit allen anderen gut aus und nehme Deutschunterricht.

>>> Plea & Co. - die Jagd auf die Torjägerkrone ist eröffnet: Wer hat die besten Chancen?

bundesliga.de: Wie bewerten Sie den Auswärtssieg beim FC Bayern zwei Wochen danach?

Plea: In München waren wir bockstark: Hinten haben wir nichts anbrennen lassen und nach vorne waren wir bei jeder Aktion gefährlich. Das spricht für unser Offensivpotenzial, aber auch für unser großes Selbstvertrauen sowie unsere Form. Beim FC Bayern 3:0 zu gewinnen, ist eine grandiose Leistung.

>>> Highlight-Video zu #FCBBMG: Gladbach überrascht die Bayern

bundesliga.de: Ihr Tor war ähnlich sehenswert wie eine Woche zuvor in Wolfsburg...

Plea: Das ist richtig. Ich bin auf dem linken Flügel und als der Ball zu mir kommt, schieße ich direkt aufs Tor - mit dem Ziel, den gegnerischen Torwart zu überraschen, was mir gelungen ist. Es war wichtig, den Ball richtig zu treffen und Richtung zweiter Pfosten zu schießen. Das ist eine Szene, die ich im Training einstudiere - und die mir sehr gut gelungen ist.

Video: Plea - Mittelstürmer mit Torgarantie

"Es wäre schön, 2019/20 internationale Spiele zu bestreiten"

bundesliga.de: In der Allianz Arena haben Sie nicht nur im Sturm überzeugt, sondern auch im Spiel gegen den Ball.

Plea: In Mönchengladbach, aber auch schon unter Lucien Favre in Nizza, habe ich gelernt, bei einem Ballverlust sofort nach hinten zu arbeiten, um meine Mitspieler zu unterstützen. In der vergangenen Saison habe ich sehr oft als Linksaußen gespielt: Das ist für mich kein Problem und entspricht dem modernen Stürmer. Ich liebe es, alles für die Mannschaft zu geben und auch mal die Drecksarbeit zu erledigen.

>>> Analyse: Darum ist die Borussia in dieser Saison so stark

bundesliga.de: Nun kommt Mainz in den BORUSSIA-PARK. Gibt es eine gewisse Gefahr, dass der 1. FSV nach so einer Leistung in München leicht unterschätzt wird?

Plea: Da habe ich gar keine Bedenken. Wir wissen ganz genau um die Stärken der Mainzer und werden diese Partie mit viel Respekt, aber auch viel Selbstvertrauen, angehen. In der Bundesliga ist jede Partie schwer - egal, gegen welchen Gegner, und egal, ob vor heimischer Kulisse oder auswärts. Wir wollen unsere Form mit einem Dreier bestätigen und uns im ersten Tabellendrittel festsetzen. In unserer Mannschaft haben wir nur Spieler, die besonnen und bodenständig sind. Dementsprechend bin ich fest davon überzeugt, dass wir Mainz sehr ernst nehmen.

>>> Sechskampf an der Tabellenspitze: Diese Statistiken sprechen für Gladbach und Co.

bundesliga.de: Haben Sie mit der Borussia das Ziel, kommende Saison im Europapokal dabei zu sein?

Plea: Wir wollen so gut wie möglich abschneiden und wenn das für den Europapokal reicht, wäre es natürlich schön 2019/20 internationale Spiele zu bestreiten. Wir haben eine starke Truppe mit einem großen Potenzial. Aber die Saison ist noch lang und wir wollen erst mal von Spiel zu Spiel sehen und versuchen, eine Siegesserie zu starten.

Das Gespräch führte Alexis Menuge