Bei Hannover 96 kann man die Lage mittlerweile schon fast wieder als entspannt beschreiben. Mit Vinicius und Valerien Ismael fehlen Trainer Dieter Hecking am 12. Bundesliga-Spieltag zwar immer noch zwei Innenverteidiger, aber immerhin kehren mit Mario Eggimann und Frank Fahrenhorst zwei Abwehrspezialisten zurück, die zuletzt ebenfalls noch gefehlt hatten.

Hannover ist allerdings kein Einzelfall. Auch Bayern München (Philipp Lahm, Willy Sagnol), Bayer 04 Leverkusen (Karim Haggui, Lukas Sinkiewicz) oder Borussia Dortmund (Mats Hummels, Dede) müssen jeweils auf zwei Defensivspieler mit Start-Elf-Potenzial verzichten.

Insgesamt fallen am 12. Spieltag fast 30 Bundesliga-Abwehrspieler aus. Das macht auch den Trainern im Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) sorgen. Denn Spieler, die in der Bundesliga nicht einsatzfähig sind, fehlen auch in den über 90.000 OBM-Teams.

Blitz-Transfer als Lösung?

Mit Bremens Clemens Fritz kam kurzfristig noch ein prominenter Spieler dazu, so dass dem einen oder anderen Manager der virtuellen Mannschaften nahezu die komplette Abwehrreihe ausfallen dürfte.

Anders als Hannovers Trainer Hecking, der am vergangenen Spieltag die Mittelfeldspieler Hanno Balitsch und Christian Schulz ins Abwehrzentrum berief, können die OBM-Trainer ihre Spieler nicht beliebig zwischen den Mannschaftsteilen ohne rapiden Leistungsverlust hin- und herschieben. Dafür können sie allerdings, anders als die realen Bundesliga-Kollegen, noch einmal auf dem virtuellen Transfermarkt zuschlagen.

Aufsteiger Höwedes

Natürlich reicht das Budgeht nicht immer, um gleich einen Top-Abwehrmann in den Kader zu holen, aber auch im OBM gibt es noch Tipps mit Perspektive. So ist Jerome Boateng vom HSV mit 2,5 Millionen Euro OBM-Transferwert durchaus bezahlbar und dazu mit seinen Werten in Geschwindigkeit (81 Prozent) und Zweikampf (64 Prozent) auch noch ein guter Verteidiger.

Auch Bremens Sebastian Boenisch (1,3 Millionen Euro) oder Schalke Aufsteiger Benedikt Höwedes (1,2 Millionen Euro) mit ordentlichen Zweikampf- (54 Prozent) und Schnelligkeitswert (80 Prozent) könnten einem angeschlagenen OBM-Team kurzfristig weiterhelfen.

Deadline am Freitagabend

Hoffenheims Luiz Gustavo hat bei einem OBM-Preis von knapp 900.000 Euro bei 80 Prozent Geschwindigkeit und 48 Prozente zwar noch Entwicklungspotenzial, könnte dafür aber auch als Defensiv-Allrounder neben der Abwehr im Mittelfeld eingesetzt werden.

Bis Freitagabend um 19.30 Uhr haben die OBM-Mitspieler noch Zeit, um für den anstehenden Spieltag auf die Verletzungssorgen zu reagieren. Dann muss die Elf für den 12. Spieltag stehen. Auch für Dieter Hecking steht diese Deadline, denn um 20.30 Uhr eröffnet er mit Hannover beim 1. FC Köln den Bundesliga-Spieltag.