Fünf Jahre lang dürfen die niederländischen Traditionsclubs Ajax Amsterdam und Feyenoord Rotterdam, wenn sie gegeneinander spielen, zu den jeweiligen Auswärtssspielen keine Fans mehr mitbringen.

Mit dieser Strafe reagierten die Bürgermeister Job Cohen (Amsterdam) und Ahmed Aboutaleb (Rotterdam), die gleichzeitig die Polizeipräsidenten ihrer Städte sind, auf die Krawalle am vergangenen Sonntag beim Aufeinandertreffen der Erzrivalen in der AmsterdamArena, wo es am Rande erneut zu Ausschreitungen gekommen war.

Auch Jugendspiele ohne Zuschauer

Zu verschiedenen Zwischenfällen mit Hooligans war es in der vergangenen Woche bei den Spielen der ersten Mannschaften und der Jugendteams gekommen. Trotz früherer Appelle und Warnungen änderten die Rowdys ihr Verhalten nicht.

Bereits 2005 hatten die Bürgermeister, Clubs und der königlich-niederländische Fußball-Verband KNVB erklärt, bei erneuten Krawallen die Fans der jeweiligen Gastmannschaft für fünf Jahre auszuschließen. Außerdem beschlossen die Bürgermeister, dass Begegnungen von Nachwuchsmannschaften der beiden Clubs zwei Jahre unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden.