Titelverteidiger Ägypten und Deutschlands WM-Gegner Ghana sind beim Afrika-Cup ins Finale eingezogen.

Die Ägypter, für die der Dortmunder Profi Mohamed Zidan die Vorentscheidung zum 2:0 besorgte, setzte sich im brisanten Halbfinale mit 4:0 gegen Algerien durch. Beim Team um die Bundesliga-Spieler Anthar Yahia (Bochum), Karim Ziani (Wolfsburg) und Karim Matmour (Mönchengladbach) wurden drei Spieler vom Platz gestellt.

Wenige Stunden zuvor hatte Ghana durch ein glückliches 1:0 gegen Nigeria das Endspiel erreicht. Bei der Begegnung zwischen Ägypten und Algerien blieben die befürchteten Krawalle unter den Fans zumindest bis zum Abpfiff aus.