Änis Ben-Hatira hat den deutschen U-21-Europameistern mit dem späten "Tor des Tages" den dritten Platz beim Walerij-Lobanowski-Pokal und dem neuen Trainer Rainer Adrion
damit den ersten Sieg beschert.

Der DFB-Nachwuchs gewann in Borodjanka/Ukraine durch das Tor des HSV-Profis in der 87. Minute das kleine Finale gegen den Iran mit 1:0 (0:0). Am Vortag hatte es im Halbfinale gegen die Türkei eine 1:3-Niederlage gesetzt.

Adrion wechselt komplett durch

Deutschland war die gesamte zweite Halbzeit dezimiert, weil Torwart Sven Ulreich (VfB Stuttgart) bei seinem U-21-Debüt in der 44. Minute wegen einer Notbremse die Rote Karte sah. Den anschließenden Elfmeter schoss Mohamad über das deutsche Tor.

Nach schöner Vorlage von Bayern Münchens Jungstar Thomas Müller sorgte Ben-Hatira kurz vor Schluss für den vielumjubelten Siegtreffer des U-21-Nachwuchses, der vor 44 Tagen unter Adrion-Vorgänger Horst Hrubesch in Schweden den EM-Titel gewonnen hatte.

Adrion hatte im Vergleich zur Auftaktniederlage gegen die Türkei sein komplettes Team gewechselt. Neben Ulreich feierte auch Gladbachs Neuzugang Roman Neustädter sein U-21-Debüt.