Der FC Bayern dominiert die Ranglisten des OBM: Luca Toni ist der teuerste Stürmer, Franck Ribery und Philipp Lahm kosten bei den Mittelfeld- bzw. Abwehrspielern am meisten. Nur bei den Torhütern bekommt man den Bayern-Schlussmann für vergleichsweise wenig Geld.

Etwa 3,6 Millionen Euro müssen die OBM-Trainer für Michael Rensing investieren. Immerhin sieben Torhüter sind teurer, Leverkusens René Adler hat den höchsten Marktwert mit rund 5,8 Millionen Euro.

Rensings achter Platz in der Geldrangliste des OBM spiegelt in etwa seinen Stellenwert in der Bundesliga wieder. Der Nachfolger von Oliver Kahn spielt keine schlechte, aber auch keine wirklich überzeugende Saison. In allen 22 Saisonspielen stand Rensing zwischen den Pfosten, besser als 2,5 wurde er aber beispielsweise vom Fachmagazin "klicker" nie bewertet.

Rensing nur in jedem vierten Spiel ohne Gegentor

Im OBM hatten am 22. Spieltag sogar 16 andere Torhüter eine bessere "zu-Null-Quote" als der Bayern-Keeper. In 6778 OBM-Spielen stand bei Rensing 1723 Mal die Null, also nur in jedem vierten Spiel.

Adler oder Enke – vor dieser Entscheidung steht Bundestrainer Joachim Löw vor dem nächsten Länderspiel, und die beiden Nationaltorhüter liegen auch fast gleichauf in der OBM-Rangliste. Für Robert Enke spricht die aktuell etwas bessere Form, im OBM liegt die Gesamtstärke Enkes von 62 Prozent allerdings deutlich unter den 71 Prozent von Adler. Enkes "zu-Null-Quote" war zuletzt die zweitbeste nach der von Bielefelds Dennis Eilhoff, der fast in einem Drittel seiner Spiele ohne Gegentor blieb.

Begehrter Manuel Neuer

Manuel Neuer ist der dritte im Bunde, für den mehr als 5 Millionen Euro bezahlt werden müssen. Und auch der Schalker, der bislang eine nahezu konstant gute Saison gespielt hat, darf sich Hoffnungen auf den Platz im deutschen Tor machen. Herausragend seine OBM-Gesamtstärke von 74 Prozent. Neuer ist auch der meistgekaufte OBM-Keeper, allein am letzten Wochenende stand der Schalker bei 7671 Spielen im Tor und kam auf die viertbeste "zu-Null-Quote".

Der erste ausländische Keeper folgt auf Rag vier des OBM-Transfermarkts. Diego Benaglio vom VfL Wolfsburg, die Zuverlässigkeit in Person. Der "kicker" benotete den Schweizer Nationaltorhüter in seinen 19 Saisonspielen praktisch immer mit einer 3, die schlechteste Note war eine 3,5.

´Routiniert und gut

Zwei Routiniers und ein weiterer deutscher WM-Kandidat folgen auf den Plätzen fünf bis sieben: Frank Rost (HSV), Tim Wiese (Werder) und Jens Lehmann (Stuttgart). Der 35-jährige Rost und der vier Jahre ältere Lehmann haben alle Saisonspiele bestritten und zählen noch immer zu den Besten der Liga.

Das gilt auch für Tim Wiese, der zwar ungewöhnlich viele Gegentreffer zulassen musste, aber wenige allein auf seine Kappe nehmen musste. Die nur 59 Prozent Gesamtstärke im OBM sprechen allerdings nicht für den Bremer, der eine ähnliche "zu-Null-Quote" aufweist wie Benaglio und Rensing.

Hildebrand mit Nachholbedarf

Hinter Michael Rensing komplettieren Dortmunds Roman Weidenfeller und Hoffenheims Timo Hildebrand die Top Ten der teuersten OBM-Keeper. Während Weidenfeller in 20 Spielen weitestgehend überzeugte, konnte der Neu-Hoffenheimer seine Qualitäten noch nicht zeigen.

Lediglich 150 Minuten stand Hildebrand erst im Kasten der 1899er. Das erklärt auch die schlechte OBM-Gesamtstärke von 52 Prozent. Bezeichnend: Im Februar wurden die anderen drei TSG-Torhüter Daniel Haas, Thorsten Kirschbaum und Ramazan Özcan öfter verpflichtet als Hildebrand!

Stefan Kusche