Köln - Das Achtelfinale des DFB-Pokals sorgt zwischen dem 19. und 20. Bundesliga-Spieltag bei einigen Clubs für eine englische Woche. Am Mittwoch greifen vier Bundesligisten, drei Zweitligisten und ein Club aus der 3. Liga ins Geschehen ein. bundesliga.de nimmt die vier Partien im Detail unter die Lupe: Am Abend kommt es unter anderem zur Neuauflage des letztjährigen Pokal-Halbfinales zwischen BVB und Hertha.

>>> Jetzt beim offiziellen Bundesliga Fantasy Manager mitmachen!

SV Sandhausen - FC Schalke 04 (18:30 Uhr)

Der SV Sandhausen hat in der 2. Runde bereits bewiesen, dass er gegen einen erstklassigen Gegner bestehen kann. In einer denkwürdigen Partie setzte sich der SVS im Elfmeterschießen mit 4:3 gegen Freiburg durch, Schlussmann Marco Knaller avancierte zum Matchwinner. Die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak befindet sich auch im Liga-Alltag in bestechender Form: Neben Tabellenführer Stuttgart sind die Sandhäuser als einziges Team mit zwei Siegen aus zwei Spielen in die Rückrunde gestartet und belegen mit 30 Zählern den sechsten Platz im Tableau.

>>> Holger Badstuber nach Schalkes Remis beim FCB: "Sehr speziell"

Mit Rückenwind kommt auch der FC Schalke 04 ins Hardtwaldstadion. Bei Rekordmeister FC Bayern holten die Königsblauen nach engagierter Leistung einen Zähler (1:1). Im Pokal haben sich die Knappen bislang stets torreich präsentiert: Gegen Villingen gewann die Weinzierl-Elf mit 4:1, gegen Nürnberg mit 3:2. Für den Bundesliga-12. könnte der Wettbewerb der kürzeste Weg ins europäische Geschäft sein.

Im Video: Königsblau - Als Einheit nach oben

Sportfreunde Lotte - TSV 1860 München (18:30 Uhr)

Dass die Sportfreunde Lotte noch im Pokal vertreten sind, grenzt bei den bisherigen Losen des Drittligisten an ein Wunder. In der 1. Runde haben sich die Westfalen mit 2:1 gegen Bremen durchgesetzt, in der 2. Runde - sogar in Unterzahl - Champions-League-Teilnehmer Leverkusen einen Denkzettel verpasst (4:3 i.E.). In der 3. Liga belegen die Mannen von Coach Ismail Atalan den siebten Rang - als Aufsteiger.

Im Achtelfinale heißt der Kontrahent nun TSV 1860 München. Für den 14. des Unterhauses bildet der Wettbewerb bislang den Höhepunkt der Saison: Gegen die direkte Liga-Konkurrenz aus Karlsruhe (2:1) und Würzburg (4:3 i.E.) hat die mittlerweile vom Portugiesen Vitor Pereira trainierte Mannschaft gewonnen, gegen das unterklassige Lotte soll jetzt der Einzug in die Runde der letzten Acht erfolgen. Eine vielversprechende Leistung zeigte Neuzugang Christian Gytkjaer zuletzt, der in seinem ersten Einsatz für 1860 bei der 1:2-Niederlage in Bielefeld gleich einnetzte.

Borussia Dortmund - Hertha BSC (20:45 Uhr)

Borussia Dortmund hat am 19. Bundesliga-Spieltag beim 1:0 gegen Leipzig ein Ausrufezeichen im Kampf um die oberen Tabellenplätze gesetzt; gegen die Alte Dame könnte der BVB dem Rückrundenbeginn nun endgültig das Attribut 'gelungen' verpassen. Mühsam war bereits das Erreichen der Runde gegen den kleineren Hauptstadtclub: Der Champions-League-Achtelfinalist setzte sich in der 2. Runde erst im Elfmeterschießen gegen Union Berlin durch (3:0 i.E.), kam schließlich jedoch mit einem blauen Auge davon.

>>> BVB nach Leipzig-Erfolg erleichtert - Ein Push zur rechten Zeit

Ähnlich knapp hat Hertha BSC die 1. Runde überstanden (5:3 i.E. gegen Regensburg), in Runde zwei ging der Club von Übungsleiter Pal Dardai bei St. Pauli am Millerntor mit einem 2:0 als Sieger vom Platz. Nach zwei Niederlagen im neuen Jahr feierte die Hertha am letzten Samstag gegen Ingolstadt ein 1:0.

>>> BSC-Offensivmann Genki Haraguchi ist der Spieler des 19. Spieltags

Erwähnenswert: Im letztjährigen Pokal-Halbfinale haben sich Dortmund und Berlin bereits duelliert. Im Olympiastadion siegten die Westfalen durch Tore von Gonzalo Castro, Marco Reus und Henrikh Mkhitaryan mit 3:0. In der Hinrunde der Bundesliga-Spielzeit 2016/17 trennten sich die Kontrahenten mit 1:1, Valentin Stocker und Pierre-Emerick Aubameyang trafen.

Im Video: Rückblick - Fünf Fakten zu BVB gegen BSC

Hannover 96 - Eintracht Frankfurt (20:45 Uhr)

Hannover 96 ist in der 2. Bundesliga voll auf Kurs, einen erstklassigen Gegner empfangen die Niedersachsen im Pokalwettbewerb schon jetzt. Gegen Frankfurt möchten die Akteure von Fußballlehrer Daniel Stendel die 1:4-Pleite in Fürth vom vergangenen Freitag vergessen machen; vor der Partie war 96 wettbewerbsübergreifend neun Vergleiche ungeschlagen geblieben. Mit 35 Punkten auf dem Konto belegt Hannover im Unterhaus Platz zwei.

Im Video: Gute Aussichten bei der SGE

Ähnlich gut - eine Klasse höher - steht Eintracht Frankfurt da: Die Hessen sind Dritter in der Bundesliga. Im Pokal hat die Kovac-Elf bislang Überstunden gemacht. In der 1. Runde besiegte die Eintracht Drittligist Magdeburg mit 4:3 im Elfmeterschießen, in der 2. Runde ging es gegen Ingolstadt erneut in die Entscheidung vom Punkt (4:1). Formstark zeigte sich Frankfurt in den letzten beiden Partien, als Schalke (1:0) und Darmstadt (2:0) das Nachsehen hatten.