Die Titelträger der letzten beiden Jahren treffen am Dienstag in der Allianz Arena aufeinander - © gettyimages / Alexander Hassenstein
Die Titelträger der letzten beiden Jahren treffen am Dienstag in der Allianz Arena aufeinander - © gettyimages / Alexander Hassenstein
Bundesliga

Pokal-Vorschau: Vier Bundesligisten unter sich

Köln - Für einige Bundesliga-Teams geht es nach dem 19. Spieltag direkt weiter mit einer englischen Woche. Das Achtelfinale des DFB-Pokals steht an. Am Dienstag und am Mittwoch stehen jeweils vier Partien auf dem Programm. bundesliga.de nimmt die vier Dienstag-Spiele genauer unter die Lupe. Unter anderem duellieren sich auch vier Bundesliga-Teams, darunter der Titelverteidiger FC Bayern München.

Hamburger SV - 1. FC Köln (18:30 Uhr)

Eines von zwei Bundesliga-Duellen am Dienstagabend steigt im Volksparkstadion. Sowohl der Hamburger SV (1:0 gegen Bayer Leverkusen) als auch der 1. FC Köln (1:0 gegen den VfL Wolfsburg) gewannen am vergangenen Wochenende in der Liga ihre Heimspiele und gehen mit neuem Selbstvertrauen in die Partie. Besonders im Fokus wird sicherlich stehen. Der Albaner wechselte in der Winterpause vom Rhein an die Elbe. Ob er spielen kann, ist aber noch offen, Mavraj plagen Rückenprobleme. Der HSV bezwang in der 2. Runde den Drittligisten Hallescher FC, während die Kölner nach Verlängerung gegen die TSG 1899 Hoffenheim erfolgreich waren.

In der Hinrunde der Bundesliga erwischte Anthony Modeste mit drei Toren einen Traumtag beim 3:0-Heimsieg gegen Hamburg - die Kölner werden wieder auf die Treffsicherheit ihres Top-Stürmers hoffen.

Video: Modeste-Show gegen Hamburg

Astoria Walldorf - Arminia Bielefeld (18:30 Uhr)

Der Viertligist aus der Kurpfalz kegelte in der 2. Runde immerhin den Bundesligisten SV Darmstadt 98 aus dem Wettbewerb. Auch der VfL Bochum musste sich schon gegen die Walldörfer geschlagen geben. Der FCA rangiert in der Regionalliga Südwest momentan auf dem 10. Rang. Für das Team aus Baden-Württemberg ist das Duell mit Arminia Bielefeld das erste Pflichtspiel des Jahres. Die Liga beginnt erst am übernächsten Wochenende. Trotzdem sollten die Ostwestfalen gewarnt sein.

Die Bielefelder gewannen in der ersten Pokalrunde nur hauchdünn im Elfmeterschießen gegen Viertligist RW Essen und eine Runde später besiegten sie den Ligakonkurrenten Dynamo Dresden. 2015 schafften es die Arminen sogar bis ins Halbfinale, scheiterten dann aber am späteren Pokalsieger VfL Wolfsburg.

FC Bayern München - VfL Wolfsburg (20:45 Uhr)

In der Allianz Arena treffen am Dienstagabend die letzten beiden Pokalsieger aufeinander. 2015 gewann der VfL Wolfsburg das Finale in Berlin gegen Borussia Dortmund. Ein Jahr später waren es die Bayern, die im Elfmeterschießen, ebenfalls gegen den BVB, erfolgreich waren. In der vergangenen Saison trafen sich beide Teams in der 2. Runde. In Wolfsburg ließen die Bayern dem VfL beim 3:1 keine Chance.

Aktuell sind die Rollen klar verteilt, der VfL kommt als glasklarer Underdog nach München, obwohl die Bayern auch noch nicht ihre beste Form gefunden haben. Bayern-Trainer Carlo Ancelotti ließ bereits durchblicken, dass Thiago sein Comeback gegen die Wölfe feiern wird. Auch Joshua Kimmich steht dem Italiener wieder zur Verfügung. Bei den Niedersachsen wird auf jeden Fall Christian Träsch die Reise in den Süden nicht mit antreten können.

Und wie immer, wenn diese beiden Teams aufeinandertreffen, werden Erinnerungen wach an den 22. September 2015, als FCB-Stürmer Robert Lewandowski seinen legendären Fünferpack gegen die Wölfe schnürte. Aber seht selbst...

Video: Lewandowskis Fünferpack gegen Wolfsburg

Greuther Fürth - Borussia M'gladbach (20:45 Uhr)

2. Bundesliga gegen Bundesliga heißt am Dienstagabend in Franken. Die SpVgg Greuther Fürth trifft auf den dreimaligen DFB-Pokalsieger Borussia Mönchengladbach. Die Fohlenelf hatte es schon in der 2. Runde mit einem Zweitligisten zu tun, allerdings zuhause. Die Borussia besiegte Ende Oktober den VfB Stuttgart mit 2:0. Die Fürther gewannen mit 2:1 gegen den 1. FSV Mainz 05. Borussia-Trainer Dieter Hecking, mit dem die Fohlen in der Bundesliga aus den letzten drei Spielen sieben Punkte sammeln konnten, warnte bereits eindringlich vor den Fürthern. Das Team von Trainer Janos Radocki ist in guter Form und besiegte am Freitagabend eindrucksvoll den Spitzenreiter Hannover 96 mit 4:1.