Zusammenfassung

  • Franck Ribery verlängert seinen Vertrag beim FC Bayern München bis 2019

  • Kein Spieler gewann in der Bundesliga mehr Meistertitel als Ribery

  • Im Mai 2019 kann der Franzose alleiniger Rekordhalter werden

München – Am 29. Spieltag feierte Franck Ribery in Augsburg nicht nur seinen 35. Geburtstag. Mit dem Titelgewinn des FC Bayern München ist er zu den erfolgreichsten Spielern der Bundesliga aufgestiegen. Der Franzose gewann bereits seine achte Deutsche Meisterschaft und zog damit mit den Legenden Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Oliver Kahn und Mehmet Scholl gleich. Kein Spieler konnte die Schale öfter gen Himmel strecken.

Im Vergleich zum Quartett Lahm/Schweinsteiger/Kahn/Scholl hat Ribery dafür aber deutlich weniger Spiele gebraucht. 247 Einsätze für den FC Bayern reichten für diese phänomenale Quote. Keiner hat es zuvor mit weniger als 342 Spielen (Schweinsteiger) geschafft.

Kurz vor Saisonschluss verkündete der FC Bayern jetzt die Vertragsverlängerung mit Franck Ribery - die Ära des Franzosen geht also in die Fortsetzung. "Ich bin sehr glücklich, ein weiteres Jahr für diesen großen Club spielen zu dürfen. München ist für meine Familie und mich längst zur Heimat geworden und daher bin ich sehr stolz, das Trikot des FC Bayern auch in der neuen Saison tragen zu können", sagte Ribery.

An 201 Toren direkt beteiligt

Nachdem er bei der Weltmeisterschaft 2006 erstmals international für Aufsehen sorgte, wechselte Ribery im Sommer 2007 von Olympique Marseille an die Isar. Bei den Bayern etablierte sich der inzwischen 35-Jährige sofort zu dem Spieler, der den entscheidenden Unterschied ausmachen kann. Auf der linken offensiven Außenbahn ist Ribery noch heute kaum vom Ball zu trennen, wenn er zum Dribbling ansetzt.

© DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA

Überragend seine Bilanz: In seinen 247 Bundesliga Spielen war er an 201 Toren direkt beteiligt, 80 Treffer erzielte er dabei selbst, 121 weitere bereitete er vor. Damit ist er nicht nur Rekord-Franzose nach Spielen und Toren in der Bundesliga sondern auch Bayerns alleiniger Rekord-Ausländer nach Einsätzen.

Und auch aktuell ist Ribery trotz seines für einen Außenbahnspieler recht fortgeschrittenen Alters in herausragender Verfassung. So wie etwa am 26. Spieltag als er gegen den HSV einen Doppelpack markierte und mit seinem Sololauf zum 5:0 eines der wohl schönsten Tore der Saison markierte.

Im Video: Riberys Doppelpack gegen Hamburg

Folgerichtig hallten "Ribery, Ribery"-Sprechchöre durch die Allianz Arena, wo der Franzose aufgrund seiner spektakulären Spielweise seit jeher als Publikumsliebling verehrt wird. "Sie rufen in fast jedem Spiel meinen Namen, aber es ist immer ein schöner Moment. Wenn ich auf dem Platz stehe, will ich immer etwas für meine Fans machen", sagte er nach dem Spiel.

"Er hat nie aufgehört, wichtig für uns zu sein" David Alaba

Aber auch von seinen Mannschaftskameraden gibt es jede Menge Lob. "Er will immer, dass die Mannschaft gut spielt. Er sieht zuerst die Mannschaft und dann sich", gab Mats Hummels zu Protokoll und auch sein Freund und kongenialer Partner auf der linken Seite, David Alaba, sagte jüngst: "Er hat nie aufgehört, wichtig zu sein für uns."

Auch in der kommenden Saison wird Franck Ribery für den FC Bayern aktiv sein - und sich mit dem neunten Meistertitel im Mai 2019 den alleinigen Bundesliga-Rekord holen...

Karol Herrmann