Paderborn – Der SC Paderborn hat zwei Abstiegs-Endspiele vor der Brust. Mannschafts-Kapitän Uwe Hünemeier erklärt im Kurzinterview, warum sich die Anhänger der Ostwestfalen Hoffnung machen können.

Frage: Herr Hünemeier, wie ist die Stimmung in der Mannschaft? Spürt man eine besondere Anspannung im Team?

Uwe Hünemeier: Natürlich steigt die Spannung an den letzten Spieltagen spürbar an. Wir gehen die nächsten Spiele sehr fokussiert, aber auch mit der nötigen Lockerheit an. Bei den Trainingseinheiten wird viel gelacht, wir freuen uns auf den Endspurt!

"Wollen die mentale Stärke nutzen!"

Frage: Was spricht im Abstiegskampf für den SC Paderborn?

Hünemeier: Wir sind eine geschlossene Einheit, die ein gemeinsames Ziel verfolgt, das kaum jemand für möglich gehalten hat: den Klassenerhalt in der Bundesliga.  Alle Experten haben uns vor der Saison als ersten Absteiger genannt. Die mentale Stärke aus dem Aufstiegsjahr wollen wir nun für die nächste Sensation nutzen. 

Frage: Woran arbeiten Sie jetzt noch konkret im Training?

Hünemeier: Auf der Zielgeraden der Saison geht es nur noch um Details. Wir haben eine hervorragende körperliche Verfassung und laufen in jedem Spiel mehr als der Gegner. Unser Chef-Trainer André Breitenreiter gibt uns für jedes Spiel einen taktischen Plan mit auf den Weg, auf den auch die Trainingsinhalte der Woche abgestimmt sind.

Frage: Wie bewerten Sie das Restprogramm?

Hünemeier: Schalke 04 und der VfB Stuttgart haben zwar bessere Möglichkeiten als wir. Dennoch sind wir vom Klassenerhalt überzeugt. Gerade in unserem Stadion sind wir mit den tollen Fans im Rücken zu Top-Leistungen fähig.

Frage: Gute Nerven oder die Qualität: Was entscheidet im Abstiegskampf?

Hünemeier: Entscheidend wird vielleicht sogar der Zusammenhalt in der Mannschaft sein. Damit können wir absolut punkten. Wir vertrauen auf unsere Stärke!

Hier finden sie fünf Fragen an René Adler

Hier finden sie fünf Fragen an Michael Frontzeck