Mit 32-jähriger Verspätung ehrt der deutsche Rekordmeister Bayern München seinen neuen Ehrenpräsidenten Franz Beckenbauer mit einem Abschiedsspiel gegen Real Madrid.

Der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge erklärte am Rande der Jahreshauptversammlung, Beckenbauer sei 1977 bei seinem Wechsel zu Cosmos New York "nicht gebührend und vor allem nicht FC-Bayern-like" verabschiedet worden. Dies wolle der Klub nachholen und Beckenbauer zum Ehrenspielführer ernennen.

Das Spiel gegen die "berühmteste und erfolgreichste Mannschaft der Welt" (Rummenigge) wird im August 2010 in der Münchner WM-Arena stattfinden. Im Anschluss soll Beckenbauer, der am Freitag nach 15 Jahren als Bayern-Präsident abtrat, mit einem großen Fest "gebührend gefeiert und verabschiedet" werden.