Es war ein bewegender Moment vor einem besonderen Spiel. Kurz vor dem Anpfiff der Partie gegen Schalke wurde ein Hertha-Urgestein verabschiedet.

Manager Dieter Hoeneß überreichte Keeper Christian Fiedler einen Blumenstrauß zum Abschied. Zuvor liefen über die Videoleinwände noch die schönsten Szenen seiner Karriere. Die Fans feierten den Publikumsliebling mit Sprechchören.

Aber Fiedler geht ja nicht ganz. Fast 20 Jahre stand er bei Hertha BSC zwischen den Pfosten, nun wird er die Hertha-Keeper trainieren.

19 Jahre bei Hertha

Der 34-Jährige kam 1990 mit 15 Jahren zu den Herthanern und hat in seiner langen Laufbahn viele Höhen und Tiefen erlebt. "Das Pokalfinale 1993 und der Aufstieg in die Bundesliga" beschreibt Fiedler als seine schönsten Erlebnisse im blau-weißen Trikot.

1994 wird Fiedler Stammkeeper der ersten Mannschaft und sorgt mit seinen tollen Paraden mit dafür, dass sein Verein 1997 in die Bundesliga zurückkehrt.

Nach 97 Zweitligaspielen, 137 Bundesligaeinsätzen, 21 DFB-Pokalspielen und 16 Partien im Uefa-Cup verabschiedet sich der Lichtenrader von seiner aktiven Laufbahn.