Wolfsburg - Für sein Verhalten vor dem entscheidenden Spiel der "Wölfe" bei 1899 Hoffenheim erhält Diego vom Verein eine Abmahnung, zudem muss der Brasilianer eine Geldstrafe zahlen. Das kündigte Felix Magath an, die Höhe der Geldstrafe ließ der Cheftrainer dabei offen. Diego hatte vor dem Spiel die Mannschaftssitzung im Hotel verlassen, als er sah, dass er nicht zur Startformation zählte.

Am Sonntag stand der Spielmacher wieder auf dem Trainingsplatz und äußerte sich anschließend zu seiner Situation: "Es ist mein Problem, unser Problem. Wir müssen uns zusammensetzen und es lösen. Ich habe einen Vertrag in Wolfsburg. Das Wichtigste aber ist, dass wir den Klassenerhalt erreicht haben und jetzt an die nächste Saison denken können."

Felix Magath baute Diego gleichzeitig eine Brücke: "Wenn jemand einen Fehler macht, dann interessiert mich das nicht. Ich bin bereit, mit jedem zusammenzuarbeiten, aber es muss erkennbar sein, dass derjenige meinen Weg mitgeht. Wer andere Vorstellungen hat, wird es hier schwer haben."