Frankfurt/Main - Zum Start in die Bundesliga-Saison 2011/12 baut die DFL Deutsche Fußball Liga ihre technischen TV-Innovation weiter aus: Mit einem neuen Kamera- und Regiekonzept und einem eigens entwickelten Grafikset wird künftig immer das Samstagabendspiel der Bundesliga auch in 3D produziert. Den Auftakt am 1. Spieltag macht die Begegnung Hertha BSC gegen den 1. FC Nürnberg. Zu sehen ist die Partie am Samstag, den 6. August, 18:30 Uhr, exklusiv bei den TV-Partnern Sky und Liga Total.

"Mit der zusätzlichen Übertragung in 3D werten wir das Samstagabendspiel weiter auf und kommen damit auch den Wünschen der TV-Zuschauer entgegen. Dank der neuen Grafikelemente wird die Qualität des Seherlebnisses noch weiter gesteigert", sagt DFL-Geschäftsführer Tom Bender.

Ganz nah am Spielgeschehen

Beim neuen Regie- und Kamerakonzept für die Live-Übertragung kommen insgesamt acht 3D-Kameras an unterschiedlichen Positionen im Stadion zum Einsatz, darunter eine Pole- und eine Steadicam sowie zwei Chipkameras. Um den bestmöglichen 3D-Effekt zu erzielen, postiert die DFL-Tochter Sportcast die Kameras möglichst nah am Spielfeldrand.

Durch die damit erzielte, so genannte Tiefenstaffelung entsteht für den Zuschauer am Bildschirm der Eindruck, ganz nah am Spielgeschehen beteiligt zu sein. Unterstützt wird dieses Seherlebnis durch das neue, speziell entwickelte 3D Grafikset, bei dem die Grafikelemente auf der Tiefenachse räumlich so positioniert werden, dass auch die Statistiken in bestmöglicher 3D-Qualität zu sehen sind.

Die DFL bietet seit der Rückrunde der Saison 2010/11 ausgewählte Bundesliga-Spiele auch in 3D an - bisher in der Regel sonntags. Produziert werden alle 3D-Spiele von der 100-prozentigen DFL-Tochter Sportcast, die auch das Basissignal für alle 612 2D-Spiele der Bundesliga und der 2. Bundesliga liefert.