Juan Arango ist in Mönchengladbach angekommen und wurde nach seinem ersten Training mit Borussia der Presse vorgestellt, die viele Fragen hatte.

Nein, von Borussia habe er noch nicht so viel gesehen, denn in Spanien wird zwar von der Bundesliga berichtet, dann aber zumeist von den Teams an der Tabellenspitze. Davon unabhängig geht Borussias neuer Mittelfeldmann davon aus, "dass die Spiele des VfL ab sofort vermehrt in Venezuela gezeigt werden", meinte Arango mit einem Lächeln.

"Ich spiele dort, wo der Trainer mich aufstellt"

Nicht alles, was auf den letzten Neuzugang dieses Sommers an diesem Tag "einprasselte", war neu für ihn. Aber über 1.000 Besucher beim Training, das hatte er in Spanien nie erlebt.

"Da waren immer nur zehn Leute bei unseren Einheiten, die pausenlos gemeckert haben. Der Tag heute war anstrengend nach der langen Reise von Venezuela hierher. Aber ich fühle mich wohl und denke, dass ich mich hier bei Borussia schnell akklimatisieren werde."

Die Frage nach seiner bevorzugten Rolle im Mittelfeld beantwortete der Linksfuß ganz im Sinne von Trainer Michael Frontzeck, der beim Pressegespräch ebenfalls dabei war. "Ich spiele dort, wo der Trainer mich aufstellt." Und auch die Antwort auf die Frage, warum er vom Tabellenneunten der ersten panischen Liga zu einem Abstiegskandidaten der letzten Saison Deutschlands wechselt, fand zumindest im zweiten Anlauf die Zustimmung des VfL-Fußballlehrers. Arango: "Ich gehe davon aus, dass wir nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben und höhere Ziele anstreben werden. Natürlich Schritt für Schritt."

"Wir dürfen auch ein bisschen stolz sein"

Frontzeck schätzt die Vielseitigkeit seines neuen Schützlings. "Er hat fünf Jahre lang in Spanien als Stammspieler seinen Mann gestanden, da dürfen wir auch ein bisschen stolz sein, so einen Spieler zu Borussia geholt zu haben. Wir haben zwei Kreativspieler verloren und nun in Raul Bobadilla und Juan Arango einen jungen und einen gestandenen Mann geholt. Nun müssen wir sehen, dass wir ihn schnell bei uns integrieren. Es sind noch vier Wochen bis zum Start, es wird nicht einfach für Juan, aber er kann mit Druck umgehen. Er hatte einen kurzen Urlaub und dürfte entsprechend nicht allzu viel Fitness verloren haben", sagte der Borussen-Trainer. Mehr Auskunft über den Fitnesszustand gibt der morgige Laktattest - auch für Arango selbst, der den Fußball der Bundesliga intensiver als den in Spanien ansieht, denn dort würde viel mehr mit dem Ball gemacht.

Vielleicht werden die Zuschauer in Wegberg am Donnerstagabend nicht nur das Debüt Raul Bobadillas, sondern auch das Arangos erleben. Frontzeck: "Ich werde mit beiden sprechen und mir ansehen, ob sie gut drauf sind und wie sie sich fühlen. Es kann schon sein, dass beide dann eine Halbzeit oder so spielen werden."