Zusammenfassung

  • Aaron Martin verstärkt Mainz.

  • Der Linksverteidiger hat ein großes Vorbild: Marcelo.

  • "Die Bundesliga ist eine große Liga."

Mainz - Der Spieler, dem 05-Sportvorstand Rouven Schröder den Sprung in die spanische Nationalmannschaft zutraut, ist ein schmächtiger Mann mit wachem Blick. Aaron Martin ist nach seinem Wechsel von La-Liga-Club Espanyol Barcelona erst seit knapp einer Woche im Training beim 1. FSV Mainz 05. Der 21-Jährige kann es kaum erwarten, bis die Bundesliga mit dem Heimspiel gegen Stuttgart losgeht.

>>> Beim offiziellen Bundesliga-Tippspiel mitmachen!

Martin soll in Mainz die Rolle links hinten ausfüllen. "Mit seiner aufmerksamen Art, zu verteidigen, sowie seiner Technik und Kreativität im Vorwärtsgang wird er uns von Anfang an verstärken", sagt Schröder. Der Sommertransfer äußert, dass sich sein Spiel durch den "Drang, offensiv Akzente zu setzen" auszeichne.

Fantasy Manager: Manage dein Bundesliga-Team!

"Die Spielidee ist ähnlich wie in Spanien, das Training aber intensiver"

Martin spielte in allen spanischen Junioren-Nationalmannschaften, hatte mit 19 Jahren bei Espanyol debütiert, war in der letzten Saison unumstrittener Stammspieler bei den Katalanen. 66 Pflichtspiele hatte er für seinen Heimatclub bestritten, ehe er ihn nach 15 Jahren verließ. "Ich wollte keinen Stillstand und die Erfahrung im Ausland machen, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu gehen", erklärte Martin.

Es habe auch Interesse aus England gegeben, aber Martin wollte in die Bundesliga. "Die Bundesliga ist eine große Liga. Die Art und Weise, wie hier Fußball gespielt wird, gefällt mir", sagte Martin. "Die Spielidee ist ähnlich wie in Spanien, das Training aber intensiver."

Aaron Martin im Trikot der spanischen U21-Nationalmannschaft © imago / AFLOSPORT

Über Mainz in die Nationalmannschaft

Sein neuer Trainer ist mit Martin, der im Testspiel gegen Espanyol-Konkurrent Vigo 60 Minuten spielte, zufrieden. "Er hat ein sehr gutes Freilaufverhalten und auch in engen Räumen unter Druck ein sehr gutes Passspiel. Er ist auf der Seite immer anspielbar", lobte Sandro Schwarz. "Er hat eine sehr gute Qualität und als Typ immer ein Lächeln im Gesicht." Weil Martin erst spät bei 05 einstieg, gäbe es für ihn jetzt Videoanalyse- und Prinzipiensitzungen, damit er "auf den gleichen Stand wie die anderen" komme.

Zu seinen Ambitionen bezüglich der Nationalmannschaft Spaniens sagte der Abwehrmann: "In der jetzigen Entwicklungsphase ist es entscheidend, hart zu arbeiten, um diesen Schritt in Zukunft zu machen." Sein Vorbild ist Marcelo, der Linksverteidiger von Champions-League-Sieger Real Madrid und des brasilianischen Nationalteams. Martin freut sich auf das Abenteuer Bundesliga. Mainz habe auf jeden Fall Potential: "Es kann ein positives Jahr werden."

Aus Mainz berichtet Tobias Schächter