Mainz - Der Mainzer Trainer Martin Schmidt bewertet das 0:0 als leistungsgerechtes Unentschieden, VfB-Trainer Kramny zeigt sich mit dem Ergebnis zufrieden. Die Stimmen zum Spiel 1. FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart.

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz 05): "Es war das erwartet schwierige Spiel. Wir haben eine schlechte erste Halbzeit weggesteckt. Nach unserer Steigerung in der zweiten Halbzeit war es eine verdiente Punkteteilung."

Jürgen Kramny (Trainer VfB Stuttgart): "Natürlich wären drei Punkte besser gewesen. Die Mannschaftsleistung war aber gut. Die Art, wie die Mannschaft aufgetreten ist, macht Mut. Am Ende waren beide Mannschaften mit dem einen Punkt zufrieden."

"Schade, dass der Ball nicht ins Tor springt"

Robin Dutt (Sportvorstand VfB Stuttgart): "Einerseits fühlt sich in unserer Situation ein Punkt zu wenig an, andererseits sind wir bei einer Mannschaft angetreten, die zuletzt sehr gut drauf war. Uns fehlt in den Einzelaktionen teilweise die letzte Konsequenz."

Christian Gentner (VfB Stuttgart): "Wir haben es über weite Strecken der Begegnung gut gemacht. Allerdings begehen wir immer wieder Fehler, die wir dringend abstellen müssen, sonst bringen wir uns immer wieder um Punkte. Was der Zähler am Ende wert sein wird, zeigt erst der weitere Saisonverlauf."

Lukas Rupp (VfB Stuttgart): "Es war ein oredentlicher Auswärtsauftritt von uns. Natürlich hätten wir gerne die drei Punkte mitgenommen und hatten auch die Chancen dazu. Schade, dass der Ball nach meinem Schuss nicht an den Innenpfosten und von dort ins Tor springt. Nach dem Seitenwechsel hätte die Partie aber auch zu unseren Ungunsten kippen können."

Daniel Schwaab (VfB Stuttgart): "Dass wir mal wieder zu Null gespielt haben, war wertvoll. Darüber hinaus war es wichtig, dass wir kompakter als zuletzt stehen. Wir haben die Abstände gering gehalten und daher auch überwiegend gut in die Zweikämpfe gekommen. Wir haben kaum Torschüsse des Gegners zugelassen. Wir müssen mit diesem Punkt jetzt irgendwie zufrieden sein."