Mönchengladbach - Timothée Kolodziejczak – so heißt der erste Winterneuzugang bei Borussia Mönchengladbach. Der 25-jährige Franzose wechselt vom spanischen Erstligisten FC Sevilla zu den Fohlen und hat am Mittwoch einen Vertrag bis Juni 2021 unterschrieben. Bundesliga.de stellt den jungen Mann mit dem unaussprechlichen Namen einmal vor.

>>> Hol dir jetzt Timothee Kolodziejczak in dein Team beim Fantasy Manager!

"In Sevilla konnten sie seinen Namen nicht richtig aussprechen", lachte Mönchengladbachs Manager Max Eberl bei der Vorstellung von Timothée Kolodziejczak am Mittwoch. Der 25-Jährige wurde am 1. Oktober 1991 im nordfranzösischen Avion geboren. Sein Vater ist polnischer Herkunft, seine Mutter stammt aus Martinique. Aufgrund seines schwierig auszusprechenden Nachnamens hat er den Spitznamen „Kolo“ - das ist wesentlich einfacher.

Zweimal Europa-League-Sieger

Kolodziejczak hat trotz seines noch recht jungen Alters schon einige Erfolge auf seiner persönlichen Visitenkarte stehen. Er gewann mit dem FC Sevilla zweimal die Europa League (2015, 2016) und wurde mit der französischen U19-Nationalmannschaft 2010 Europameister.

Ausgebildet in Lens, Debüt mit Lyon

Der Abwehrspieler begann seine Karriere beim RC Lens, wo er alle Jugendmannschaften durchlief. 2008 wechselte er dann zu Olympique Lyon, wo er als 17-Jähriger auch sein Profidebüt in der Ligue 1 feierte. 2012 ging er dann zum Ligakonkurrenten OGC Nizza. An der Côte d’Azur kam er 71 Mal in der ersten Liga zum Einsatz. Insgesamt absolvierte der Linksfuß 83 Partien in der höchsten französischen Spielklasse und erzielte dabei vier Tore. 2014 wagte er dann den Sprung nach Spanien und wechselte zum Spitzenclub FC Sevilla.

© gettyimages / Gonzalo Arroyo Moreno

Kolodziejczak soll Dominguez ersetzen

Bei den Andalusiern spielte der Franzose zumeist in der Innenverteidigung und absolvierte in der Saison 2014/15 insgesamt 18 Ligaspiele. Kolodziejczak kann aber auch als Linksverteidiger eingesetzt werden, was ihn noch wertvoller macht. Der Franzose stand bei den beiden letzten Europa League-Endspielen der Sevillianer auf dem Platz. Im Finale gegen Dnipro Dnipropetrovsk 2015 stand er 90 Minuten seinen Mann, ein Jahr später beim Sieg gegen den FC Liverpool wurde er eingewechselt. Gegen sein neues Team spielte er auch schon dreimal.

In der Saison 2014/15 kam er in der Europa League-Zwischenrunde gegen die Fohlen beim 2:3 zum Einsatz. Auch in den Champions League-Duellen spielte er in beiden Partien durch. Der Franzose soll Alvaro Dominguez ersetzen, der Anfang Dezember seine Karriere aufgrund einer langwierigen Verletzung bei der Borussia beendete. In der aktuellen Spielzeit hat er unter dem neuen Trainer Jorge Sampaoli seinen Stammplatz bei Sevilla verloren. Aktuell steht seine Bilanz bei 90 Pflichtspielen (3 Tore, 1 Vorlage) für den spanischen Spitzenklub.

"Ich bringe Erfahrung aus Sevilla mit. Ich will ein wichtiger Spieler für Borussia werden und Verantwortung übernehmen. Ich traue mir zu, mich schnell an die Bundesliga und die Spielweise zu gewöhnen. Ich habe schon viel Erfahrung gesammelt," erklärte der Franzose bei seiner Vorstellung am Donnerstag.

Eberl: "Passt ins Anforderungsprofil"

„Timothée Kolodziejczak ist genau der Spieler, den wir für die Verstärkung unserer Defensive im Auge hatten, ein Innenverteidiger und Linksfuß, der auch auf der linken Abwehrseite spielen kann. Wir freuen uns sehr, dass dieser Transfer geklappt hat. Mit seinen 25 Jahren ist er noch jung, hat aber schon viel Erfahrung auf höchstem Niveau gesammelt. Er hat einiges vorzuweisen und passt sehr gut ins Profil“.

Bei den Borussen erhält Kolodziejczak die Rückennummer 25.