Die Fan- und Sicherheitsbeauftragten diskutierten in Workshops aktuelle Fragen ihrer Arbeit - © © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Lennart Preiss
Die Fan- und Sicherheitsbeauftragten diskutierten in Workshops aktuelle Fragen ihrer Arbeit - © © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Lennart Preiss

Innovativer Blick in die Zukunft der Bundesliga

Heidenheim - Auf dem Schlossberg oberhalb der Stadt Heidenheim steht ein Stadion, dessen Ausstattung und Ambiente höchsten Ansprüchen genügt. Mehr als 11.600 Zuschauer haben dort im Schnitt in der vergangenen Saison ein Spiel des 1. FC Heidenheim gesehen. Dass die Arena noch sehr viel mehr Möglichkeiten bietet, verdeutlichte die Sommertagung der Fan- und Sicherheitsbeauftragten aller 36 Clubs aus der Bundesliga und 2. Bundesliga - organisiert von der DFL Deutsche Fußball Liga und dem Deutschen Fußball-Bund.

Zwei Tage lang tauschten sich die Club-Vertreter im Business-Club der Voith-Arena aus und diskutierten unter anderem darüber, wie die Fanbetreuung und die Sicherheit in den Stadien weiter professionalisiert und optimiert werden können. Schließlich sind die Fan- und Sicherheitsbeauftragten ein unverzichtbarer Teil im Kerngeschäft der Clubs geworden. Ihre Aufgaben haben sich in den vergangenen Jahren allerdings teils deutlich verändert.

Und das wird auch so bleiben, betonte Thomas Schneider, Leiter der Abteilung Fanangelegenheiten bei der DFL: "An die Fan- und Sicherheitsbeauftragten werden in Zukunft vielfältige Erwartungen gestellt. Damit geht zwangsläufig eine Weiterentwicklung einher, die durch entsprechendes Fachwissen angereichert werden muss."

- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Lennart Preiss
- © DFL DEUTSCHE FUSSBALL LIGA / Lennart Preiss