Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten VfL Bochum im Einzelrichter-Verfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen eines unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe in Höhe von 6.000 Euro belegt.

Während des Meisterschaftsspieles der Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem VfL Bochum am 18. Oktober 2009 in Dortmund waren kurz vor Spielbeginn im Bochumer Fanblock eine Rauchbombe sowie zwei Leuchtraketen gezündet worden.

Der Verein hat dem Urteil bereits zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.