Köln – Am Samstag wird der erste Titel der Saison vergeben. Diese fünf Dinge sollten Sie zum Supercup zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern München wissen.

1. Wölfe machen das Dutzend voll

Der VfL Wolfsburg ist der zwölfte Club, der in einem Supercup-Finale steht. Der FC Bayern München spielt bereits zum neunten Mal um die Trophäe und ist damit der Rekordteilnehmer. Es folgen Borussia Dortmund (7), Werder Bremen (4), 1. FC Kaiserslautern (3) und der FC Schalke 04 (2). Der VfB Stuttgart, Eintracht Frankfurt, der Hamburger SV, Hannover 96, Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach waren jeweils ein Mal dabei.

© gettyimages / Dennis Grombkowski

2. Wolfsburger Festung

Der FC Bayern München sicherte sich mit zehn Punkten Vorsprung souverän den Meistertitel der vergangenen Saison. Im eigenen Stadion erwies sich der VfL Wolfsburg aber als der härtere Brocken. Die Wölfe blieben als einziges Team in der abgelaufenen Spielzeit ohne Heimniederlage. Die Bayern mussten sich vor den eigenen Fans hingegen zwei Mal geschlagen geben. Keine schlechten Voraussetzungen für den VfL – schließlich findet das Supercup-Finale in Wolfsburg statt.

3. Angstgegner zu Gast

Der VfL Wolfsburg hat gegen Bayern München in der Bundesliga mit Abstand am häufigsten verloren (27-mal) und die meisten Gegentore kassiert (78). Auch die erste Bundesliga-Niederlage der Clubgeschichte setzte es gegen den Rekordmeister (2:5, 3. Spieltag 1997/98). Außerdem blieben die Wölfe in 36 Bundesliga-Partien gegen die Münchner ohne Torerfolg. Auch das ist Negativrekord für den VfL – ebenso wie die zehn Heimniederlagen.

4. Wenn, dann richtig

Die Bayern verloren zwar nur drei ihrer 18 Gastspiele in Wolfsburg, mussten aber zwei Mal eine richtige Packung hinnehmen. In den letzten 13 Jahren kassierte der FCB nur ein einziges Mal fünf Gegentore in der Bundesliga – bei der 1:5-Niederlage in der Volkswagen Arena in der Saison 2008/09. Zum Auftakt der Hinrunde nahmen die Wölfe die Münchner mit 4:1 auseinander. Dabei kassierte die Truppe von Pep Guardiola so viele Gegentore wie in der kompletten Hinrunde.

5. Die Spezialisten

Wolfsburgs André Schürrle hat eine positive Bilanz gegen den FC Bayern. Der Flügelflitzer gewann mit Mainz und Leverkusen vier seiner sieben Bundesliga-Partien gegen die Münchner. Auch Teamkollege Naldo gewann schon vier Mal gegen die Bayern, benötigte dafür aber 16 Partien (zwei Remis, zehn Niederlagen). Auf Münchner Seite spielt Thomas Müller besonders gerne gegen den VfL. Der unberechenbare Torjäger gewann neun seiner elf Spiele gegen Wolfsburg (ein Remis, eine Niederlage) und schoss dabei sechs Tore.

Florian Reinecke