Männer des 4. Spieltags - © imago images/Jan Huebner / Getty Images/Pool/Sascha Steinbach / imago images/ActionPictures
Männer des 4. Spieltags - © imago images/Jan Huebner / Getty Images/Pool/Sascha Steinbach / imago images/ActionPictures
bundesliga

4. Spieltag im Fokus: Darüber spricht die Bundesliga

RB Leipzig behauptet die Tabellenführung, Borussia Dortmund feiert einen Arbeitssieg und der VfB Stuttgart seinen zweiten Auswärtssieg im zweiten Auswärtsspiel. Der FC Bayern München dominiert und sowohl der 1. FC Köln als auch der FC Schalke 04 holen erstmals in der neuen Saison einen Punkt.

1) Leipzig grüßt weiter von der Spitze

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Leipzig ist auch nach der Länderspielpause weiter in Top-Form. 2:0 gewannen die Mannen von Julian Nagelsmann beim FC Augsburg. Dass bei den Roten Bullen derzeit alles wie am Schnürchen läuft, zeigte das 1:0 von Angelino. Der kleine Linksverteidiger von RBL traf wie schon beim 4:0 am 3. Spieltag gegen Schalke per Kopf. "Dani Olmo wusste, dass ich mich häufig in Richtung des langen Pfostens orientiere, das haben wir unter der Woche bereits besprochen. So ist mein Tor entstanden und ich bin sehr glücklich darüber", berichtete das neue Kopfballungeheuer Angelino nach Spielende.

>>> Spielbericht: Leipzig holt einen 2:0-Auswärtssieg in Augsburg

Auch dem Dänen Yussuf Poulsen gelang wieder ein sehenswerter Treffer mit seinem schwächeren linken Fuß. Poulsen zeigte sich nach Abpfiff hochzufrieden: "Mein Tor freut mich sehr! Der Ball von Dani Olmo kam sehr gut in meinen Lauf und ich habe einfach gedacht, ich ziehe mal ab. Ich habe nur gewusst, dass es mein erster Ballkontakt war. Die Sekunden habe ich aber nicht zählen können." Vor vier Jahren erzielte Poulsen gegen den FCA sein erstes Bundesliga-Tor für RBL. Nun verzeichnete er gegen die Fuggerstädter einen seiner schönsten Treffer.

Mit zehn Punkten aus vier Spielen grüßen die Leipziger von der Tabellenspitze. Vor dem Hintergrund, dass Augsburg in dieser Spielzeit noch ungeschlagen war, lässt sich dieser nie gefährdete Auswärtssieg umso höher einstufen. Mit den Sachsen ist im Kampf um die ersten vier Plätze - wenn nicht sogar um die Meisterschaft - allemal zu rechnen. Trotz des Abgangs ihres Top-Stürmers Timo Werner präsentiert sich die Mannschaft gefestigt. Sicherlich wird es schwer, die Tore Werners zu kompensieren. Leipzig scheint dies im Verbund lösen zu wollen. Die Verantwortung bei RBL verteilt sich nun auf mehrere Schultern. Wenn Spieler wie Justin Kluivert, der von der AS Rom ausgeliehen wurde, von der Bank kommen, verdeutlicht das die neue Leipziger Qualität. Der Kader ist qualitativ und quantitativ gut genug besetzt, um den ersten Platz nicht nur weiter zu verteidigen, sondern auch im Laufe der Spielzeit in Schlagdistanz zur Spitze zu bleiben.

2) Dortmund rotiert erfolgreich

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Lucien Favre kündigte bereits vor einigen Wochen an, dass Rotation im Laufe dieser Saison wichtig sein wird. Im Auswärtsspiel bei der TSG 1899 Hoffenheim setzte der BVB-Trainer diese erstmals im größeren Stile um. "Ich habe mich für die Frische entschieden", erklärte Favre angesichts von fünf Wechseln in der Startformation, Torjäger Erling Haaland saß zunächst nur auf der Bank, ebenso wie Kapitän Marco Reus.

>>> Spielbericht: Knapper BVB-Erfolg bei Hoffenheim

Letztlich sollte dieses Duo das Spiel entscheiden. Nach 64 Minuten brachte Favre die beiden Offensiv-Stars in die Partie, in der 76. Minute sorgte eine Koproduktion der beiden für das Tor des Tages. Nach einer Kopfball-Vorlage von Giovanni Reyna in den Lauf von Haaland hatte der Angreifer für Reus quergelegt und der schob ins leere Tor zur Entscheidung ein. Nach dem Spiel sagte der BVB-Kapitän: "Es war eine ausgeglichene Partie. Es hat sich früh herauskristallisiert, dass die Mannschaft gewinnen würde, die das erste Tor schießt." Und das war der BVB, der damit nach acht Jahren wieder in Sinsheim gewann.

>>> Dortmunds Joker Reus und Haaland stechen

Außenverteidiger Felix Passlack bilanzierte: "Die Mannschaft, die von Anfang an auf dem Platz stand, hat gezeigt, dass wir einen breiten Kader haben mit viel Qualität. Jeder hat Bock, für Borussia Dortmund zu spielen - und dann solche Spieler noch einwechseln zu können, ist ein dickes Ausrufezeichen."

3) Stuttgart mit nächstem Auswärtssieg

Nach einer knappen Niederlage zum Saisonauftakt ist Stuttgart nun voll und ganz in der Bundesliga angekommen. Das Team von Pellegrino Matarazzo ist nach dem 2:0-Sieg gegen Hertha BSC seit drei Spielen ungeschlagen und steht verdient im oberen Tabellendrittel. Das Spiel in Berlin verdeutlichte wieder, was den VfB in dieser Saison so stark macht. Hohe Laufbereitschaft und eine starke Flügelzange sind nur zwei von vielen Stärken, die der Aufsteiger in die Liga mitbringt. Knapp 120 Kilometer liefen die Schwaben im Berliner Olympiastadion - eine starke Bilanz. "Wir haben diszipliniert gekämpft. Wir sind über das Laufen und das Kämpfen gekommen und haben wenige Chancen zugelassen. Der Torwart hat uns im Spiel gehalten und dadurch bekommst du auch vorne deine Möglichkeiten, die wir gut genutzt haben", bilanzierte Sasa Kalajdzic nach dem Spiel.

>>> Spielbericht: Stuttgart gewinnt 2:0 bei der Hertha

Angetrieben von erfahrenen Bundesliga-Spielern wie Daniel Didavi und Torschütze Gonzalo Castro hatte Stuttgart nur selten Probleme im Spiel gegen größtenteils zu ungefährliche Berliner. Marc-Oliver Kempf hatte die Gäste nach einem Freistoß bereits in der 9. Minute in Führung geköpft, was die Hertha komplett verunsicherte. Defensiv standen die Schwaben über weite Strecken kompakt und setzten immer wieder durch Konter Nadelstiche. In der zweiten Halbzeit machte Castro dann durch einen schönen Fernschuss Stuttgarts ersten Sieg in Berlin seit 2013 klar.

>>> Bester Saisonstart seit zwölf Jahren - aber VfB-Trainer Matarazzo warnt

Sieben Punkte aus vier Spielen sind ein deutliches Zeichen, Trainer Matarazzo will aber Ruhe bewahren: "Es fühlt sich gut an, dass wir angekommen sind. Wir bleiben aber am Boden und wollen auch im nächsten Spiel gut arbeiten." Mit dem Erfolg ist der VfB auswärts weiter ungeschlagen und kann mit breiter Brust Köln am 5. Spieltag empfangen.

4) Dominanter FC Bayern ohne Probleme in Bielefeld

Die Bayern haben sich bei Aufsteiger Bielefeld nicht überraschen lassen und ein beeindruckendes 4:1 eingefahren. Bereits nach acht Minuten hatte Thomas Müller die Münchner in Führung gebracht, zweimal Robert Lewandowski und noch einmal Müller legten nach. Lediglich wenige Unaufmerksamkeiten leistete sich das Team von Trainer Hansi Flick, eine davon nutzte Ritsu Doan zum Ehrentor für die Arminia.

>>> Spielbericht: Müller und Lewandowski schießen FC Bayern zum Sieg in Bielefeld

"Die erste Halbzeit war nah an dem, was wir uns vorstellen. Aber wir haben etwa fünf Minuten gehabt, in denen wir zu nachlässig waren. Das hat mir nicht gut gefallen und da machen wir uns das Leben selber schwer", konstatierte Flick trotz des ungefährdeten Erfolgs. Der Rekordmeister gibt sich eben nur selten vollkommen zufrieden, solange er das Optimum nicht erreicht.

Bereits am Mittwoch geht es für den FCB in der Champions League weiter, dann beginnt die nächste Mission Titelverteidigung. "Wir müssen den Rhythmus halten", sagte Lewandowski. "Und auch das nächste Spiel gewinnen."

5) Köln und Schalke punkten endlich

Köln hat Frankfurt ein 1:1 abgetrotzt und damit seinen ersten Zähler der aktuellen Spielzeit gesammelt. Zwar waren die Geißböcke durch einen Foulelfmeter durch Andre Silva in Rückstand geraten, Neuzugang Ondrej Duda besorgte allerdings noch den Ausgleich. Und der FC hatte sogar einige Chancen auf seinen zweiten Treffer, scheiterte aber mehrfach. Neben dem Punktgewinn ein weiteres Hoffnungszeichen: Der lange verletzte Anthony Modeste feierte sein Pflichtspielcomeback. Fast hätte der Torjäger seine Einwechslung sogar mit dem Siegtreffer gekrönt, als er in der Nachspielzeit nur knapp neben das Tor schoss.

>>> Spielbericht: 1:1 - umkämpftes Remis zwischen Köln und Frankfurt

Auch Schalke holte nach einem Rückstand gegen Union noch ein Unentschieden. Nach dem 0:1 durch Marvin Friedrich sorgte Leihspieler Goncalo Paciencia für den Ausgleich. Die Königsblauen geben die Rote Laterne damit an Mainz ab. Für Schalke handelte es sich um die erste Partie ohne Niederlage seit dem 31. Spieltag der vergangenen Spielzeit.

>>> Spielbericht: Joker Paciencia sichert Schalke einen Punkt gegen Union