Zusammenfassung

  • Hoffenheims Wagner erzielt um 13:36 Uhr das früheste Tor der Bundesliga-Geschichte

  • Robert Lewandowski holt sich in einem Jubiläumsspiel den nächsten Rekord

  • Hannover bleibt unter Breitenreiter auch im 14. Pflichtspiel in Folge ungeschlagen

Köln - Zum ersten Mal in der Geschichte wird ein Spiel um 13.30 Uhr angepfiffen und es gibt direkt einen Rekord, Thomas Müller schießt die Bayern aus der Krise, Lewandowski holt sich den nächsten Rekord und Hannover und Breitenreiter bauen eine beeindruckende Serie aus - darüber spricht die Bundesliga nach dem 4. Spieltag:

1) Wagner erzielt historischen Treffer

© gettyimages / AMELIE QUERFURTH/AFP

Am 4. Spieltag gab es eine Premiere: Zum ersten Mal fanden in dieser Saison drei Sonntagsspiele statt - und zum ersten Mal in der Geschichte Bundesliga begann damit eine Partie um 13.30 Uhr. Zum Auftakt des Triple-Sonntags gab es das Spiel TSG 1899 Hoffenheim gegen Hertha BSC. Es folgten Bayer Leverkusen - SC Freiburg und zu guter Letzt dann Borussia Dortmund gegen den 1. FC Köln.

Beim 1:1 am Sonntagmittag ins Sinsheim gelang Sandro Wagner ein historischer Treffer: Als der Hoffenheimer seine Mannschaft in der 6. Minute 1:0 in Führung brachte, erzielte er damit das früheste Tor in der Bundesliga-Geschichte. Dies war zu diesem Zeitpunkt aber auch kein Wunder: Zuvor hatte es noch kein Bundesliga-Spiel gegeben, das vor 14 Uhr angepfiffen wurde.

>>> Der Spielbericht zu #TSGBSC

2) Befreiungsschlag bei Thomas Müller

Ein Spieler des FC Bayern München konnte sich ganz besonders über den 4:0-Sieg seiner Mannschaft gegen Mainz 05 freuen: Thomas Müller. Der zuletzt etwas in den Hintergrund gerückte Offensivmann der Bayern brachte die Münchner mit seinem Treffer zum 1:0 (11.) auf die Siegerstraße. Das erste Saisontor war ein Befreiungsschlag für den Weltmeister, der bei Trainer Ancelotti einen etwas schweren Stand hat. Nicht so bei den Fans. Die feierten Müller, der außerdem das 3:0 aufgelegt hatte, nach dem Spiel.

Doch nicht nur für Müller verlief das Spiel optimal. Auch die Bayern stellten wieder einmal beeindruckend unter Beweis, dass sie zum Wiesn-Start Jahr für Jahr in Top-Form sind. Seit sieben Jahren ist es keiner Mannschaft mehr gelungen, während des Oktoberfestes gegen die Münchner zu gewinnen.

>>> Mit Müller und Teamwork zu alter Stärke

>>> Zum Spielbericht #FCBM05

>>> Thomas Müller: Aus der bayrischen Provinz zum Weltstar

3) Lewy holt sich zum Jubiläum den Rekord

Robert Lewandowski absolvierte gegen Mainz sein insgesamt 100. Bundesliga-Spiel für die Bayern. Und auch dieses krönte der Torjäger wieder mit einem Doppelpack - es war bereits der Fünfte gegen die Rheinhessen. Insgesamt hat Lewy jetzt schon 43 Mal in seiner Bundesliga-Karriere häufiger als ein Mal getroffen und darf sich "Mister Doppelpack" nennen.

Für die Bayern waren es seine Treffer 81 und 82, in der Bundesliga die Tore 155 und 156. Damit hat sich der Pole zum Jubiläum selbst ein Geschenk gemacht: Unter den aktiven Spielern ist Lewandowski jetzt der alleine Torschützenkönig und hat Mario Gomez, der dem VfL Wolfsburg im Moment verletzt fehlt, damit hinter sich gelassen. Statistisch gesehen trifft der Goalgetter damit alle 102 Minuten.

>>> Jubiläum mit Bestmarke gekrönt

>>> Zum Spielbericht #FCBM05

>>> Lewandowskis Super-Jubiläum

4) Breitenreiters beeindruckende Serie mit H96

Hannover 96 ist hervorragend in die Saison gestartet. Zum Auftakt des 4. Spieltags gewann der Aufsteiger gegen den Hamburger SV mit 2:0 und übernahm damit - zumindest bis Sonntagabend - die Tabellenführung. Die Roten sind damit in der Liga in dieser Saison in den ersten vier Partien ungeschlagen, was die Fans nach dem Sieg im Nordderby mit einem "Oh, wie ist das schön" feierten. Schließlich können die Hannoveraner mit drei Siegen und einem Reis auf den besten Saisonstart ihrer Vereinsgeschichte blicken.

Großen Anteil daran hat Trainer André Breitenreiter. Am 2. März dieses Jahres trat der 43-Jährige seinen Dienst bei 96 an, seitdem hat seine Mannschaft kein Spiel mehr verloren. 14 Pflichtspiele in Folge sind das jetzt (10 Siege, 4 Remis). Daas Geheimnis des Erfolgs? "Die Jungs saugen im Training alles auf und setzen alles sehr gut um. Der Weg zum Klassenerhalt ist aber noch weit", sagt Breitenreiter und versucht die Euphorie damit etwas zu bremsen.

>>> Überraschungsmannschaft Hannover: "Es macht richtig Spaß"

>>> Zum Spielbericht #H96HSV

5) Aubameyang beendet Köln-Fluch

Mit dem 5:0-Sieg gegen den 1. FC Köln hat Borussia Dortmund die Tabellenführung verteidigt. Erstmals in dieser Saison schoss damit ein Team fünf Tore in einem Spiel. Pierre-Emerick Aubameyang steuerte zwei Treffer zum Sieg bei. Zunächst verwandelte der Torjäger des BVB einen Handelfmeter, eine Minute später legte er das 4:0 nach. Der Dortmunder hat damit jetzt gegen 17 der 8 aktuellen Bundesligisten getroffen - außer Dortmund natürlich.

Aubameyang hat damit auch sein viertes Tor in vier Spielen in der Bundesliga erzielt und ist Bayern Robert Lewandowski (5 Treffer) dicht auf den Fersen und auf einem guten Weg, seine Torjägerkanone aus dem letzten Jahr in dieser Saison zu verteidigen.

>>> Zum Spielbericht #BVBKOE