In der Hinrunde stand Demba Ba immer ein bisschen im Schatten eines Sturmkollegen. Er schoss Tore, machte gute Spiele, wurde gelobt - aber der große Star bei 1899 Hoffenheim war Verdad Ibisevic, der es 18 Mal klingeln ließ.

Spätestens seit dem 3:3 gegen den VfB Stuttgart, als Ba drei Tore schoss, sollte aber dem letzten Kritiker klar sein, dass die Kraichgauer einen zweiten Super-Stürmer in ihren Reihen haben.

Erster Hattrick der Karriere

Mit dem ersten Hattrick in seiner Karriere begeisterte er nicht nur Hoffenheims Fans, sondern auch die bundesliga.de-User, die ihn mit 38 Prozent der Stimmen zum "Spieler des 21. Spieltags" kürten.

Im mitreißenden Duell mit Stuttgart gab der 22-jährige Senegalese drei Torschüsse ab - und alle zappelten im Netz. "Das kann man nicht viel besser machen", schwärmte Trainer Ralf Rangnick nach dem Spiel von seinem Angreifer.

"Ich hasse es, zu verlieren"

Auch Ba selbst war überrascht von seiner Leistung: "Ich bin sehr zufrieden. Das glückt vielleicht ein Mal im Jahr." Dass es aber nicht zum Sieg gereicht hat, wurmt den 1,90-Meter-Mann.

"Natürlich freue ich mich über meine drei Tore. Wenn es am Ende auch nicht viel gebracht hat, da wir in der letzten Sekunde einen Elfmeter und damit den Sieg vergeben haben. Wenn man wie wir durch so eine Situation nicht gewinnt, ist das wie, wenn man verliert. Und ich hasse es, zu verlieren."

Stürmender Defensivmann auf Platz 2

Auf Platz 2 wählten die bundesliga.de-User Marcell Jansen, der im Spiel gegen Bayer Leverkusen als stürmender Defensivspieler eine seiner besten Saisonleistungen zeigte. Seine beiden Tore sicherten dem HSV den Sieg (2:1) und bescherten ihm 29 Prozent der Stimmen.

Stuttgarts Stürmer Mario Gomez schaffte es bei der offiziellen Wahl zum "Spieler des Spieltags" auf den 3. Platz.. 14 Prozent der User voteten für den Doppeltorschützen gegen Hoffenheim. Auf den weiteren Plätzen folgten Nemanja Vucicevic vom 1. FC Köln (neun Prozent), Wolfsburgs Edin Dzeko (sechs Prozent) und Dimitar Rangelov von Energie Cottbus (drei Prozent).

Karolina Mahrla