Bundesliga

32. Spieltag im Fokus: Darüber spricht die Bundesliga

Köln - RB Leipzig krönt seine überragende Saison mit dem Einzug in die Champions League, der BVB klettert nach Sieg gegen die TSG auf Platz drei und der erste Absteiger steht fest. Über diese Themen spricht die Bundesliga nach dem 32. Spieltag.

1) Leipzig erreicht die Champions League

Eindrucksvoller kann man den Einzug in die Champions League nicht perfekt machen. RB Leipzig dominierte die äußerst heimstarke Hertha im Berliner Olympiastadion nach Belieben und gewann am Ende deutlich mit 4:1. Es ist der vorläufige Höhepunkt der Leipziger Saison. Nach dem 1. FC Kaiserslautern in der Saison 1997/98 sind die Sachsen erst die zweite Mannschaft, die es als Aufsteiger schafft sich direkt für die Champions League zu qualifizieren.

Dem Vater des Erfolges, Trainer Ralph Hasenhüttl, fehlten nach dem Auswärtserfolg fast die Worte: "Ich bin sehr stolz, es gibt keinen besseren Rahmen, als vor so vielen Fans zu feiern." Matchwinner gegen Hertha war wie schon so oft in dieser Saison Shootingstar Timo Werner. Mit seinen Toren Nummer 18 und 19 ebnete er den Weg für den Sieg im fast vollen Olympiastadion. Jetzt dürfen sich die Leipziger in der kommenden Saison auf Gegner wie Real Madrid oder Juventus Turin freuen. "Wir haben es uns über das gesamte Jahr erarbeitet und etwas ganz Großes erreicht", freute sich Werner. Am kommenden Samstag empfangen die Leipziger übrigens noch den Meister Bayern München.

>>> So feiern die Leipziger den Champions League-Einzug

>>> Alle Infos zu #RBSCRBL im Matchcenter

2) BVB-Sieg im Duell um Platz drei