Zusammenfassung

  • Bayern München schlägt Borussia Dortmund im Klassiker eindrucksvoll mit 6:0

  • Der FC Schalke 04 gewinnt weiter und knackt Bestmarken dabei

  • Die TSG 1899 Hoffenheim zeigt ein wahres Offensiv-Feuerwerk gegen Köln

Köln - Der FC Bayern München brilliert im Klassiker gegen Borussia Dortmund, die TSG Hoffenheim schafft ebenfalls das halbe Dutzend und der FC Schalke 04 ist voll auf Rekordkurs. Darüber spricht die Bundesliga nach dem 28. Spieltag.

1) Bayern beeindruckt im Klassiker

Was für eine Demonstration! Zum 98. Mal trafen beim Klassiker die Mannschaften von Bayern München und Borussia Dortmund in der Bundesliga aufeinander - und so deutlich wie an diesem Samstag wurde das Duell selten von einer Seite für sich entschieden! Mit 6:0 fertigte der angehende Meister die Gäste aus Dortmund in der Allianz Arena ab, schon zur Halbzeit stand es 5:0 für die Bayern! Das ist nicht nur der höchste Halbzeitrückstand für den BVB seit dem legendären 0:12 anno 1978 gegen Mönchengladbach - dort lag der BVB zur Pause sogar mit 0:6 hinten. Sondern auch die höchste Bundesliga-Pleite für die Schwarz-Gelben seit Februar 1991 - damals unterlag die Borussia dem VfB Stuttgart mit 0:7.

Dieses Ergebnis blieb den Dortmundern am Samstag zwar erspart, dennoch stellte Kapitän Marcel Schmelzer treffend fest: "Die haben mit uns Katz und Maus gespielt." Da half es auch nicht mehr, dass der BVB mit Lukasz Piszczek eigentlich einen Punktegaranten in der Mannschaft hatte - mit dem Rechtsverteidiger hatte die Borussia vor dem Klassiker 32 Bundesliga-Spiele in Folge nicht verloren. Auch diese Serie beendete die Bayern nun eindrucksvoll. Einen Grund dafür lieferte Bayern-Verteidiger Mats Hummels: "Wir sind eine verdammt gute Fußballmannschaft mit guter Mentalität." Wer will da noch widersprechen?

>>> Alle Infos zu #FCBBVB im Matchcenter

>>> Bayern in absoluter Gala-Form

Video: Wer wird Bundesliga-Rookie des Monats März?

2) Hoffenheimer Offensivspektakel

Pünktlich zum Saisonendspurt ist die TSG 1899 Hoffenheim in Bestform. Mit viel Rückenwind ging die TSG in das Duell mit dem 1. FC Köln und ließ dem Abstiegskandidaten keine Chance. Das Endergebnis: 6:0. Es war er höchste Sieg, den die Hoffenheimer bisher in ihrer Bundesliga-Historie feiern durften. Die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann ist damit seit fünf Spielen ungeschlagen (drei Siege, zwei Remis). Die Chancen auf eine Teilnahme am internationalen Geschäfte sind weiter gestiegen.

Zwei Spieler stachen aus einem starken Hoffenheimer Team besonders heraus. Zum einen der vom FC Bayern München ausgeliehene Serge Gnabry, der die beiden Treffer zum 1:0 und 2:0 erzielte und das Torfestival somit einleitete. Zum anderen Mark Uth, der nicht nur doppelt traf, sondern auch zwei weitere Tore vorbereitete. Uth war erstmals in einem Bundesliga-Spiel an vier Treffern direkt beteiligt. bundesliga.de kürte ihn dafür zum Spieler des Spiels.

>>> Alle Infos zu #TSGKOE im Matchcenter

>>> Hoffenheim feiert 6:0-Kantersieg über Köln

3) Schalke sammelt Bestmarken

Was für eine Saison für den FC Schalke 04! Nicht nur, dass die Mannschaft von Domenico Tedesco nach wie vor auf dem zweiten Tabellenplatz und damit vor Erzrivale Borussia Dortmund rangiert. Nein, die Königsblauen knacken auch noch eine Bestmarke nach der anderen! Sechs Bundesliga-Siege in Folge sind egalisierter Vereinsrekord - lediglich in den Spielzeiten 2004/2005 und 2006/2007 gelang den Knappen das gleiche Kunststück.

Doch damit nicht genug: Erstmals in seiner Bundesliga-Geschichte feierte der Ruhrpott-Verein fünf Zu-Null-Siege in Folge. Seit 462 Minuten, also fast acht Stunden, musste S04-Keeper Ralf Fährmann nicht mehr hinter sich greifen. Das änderte sich auch beim 2:0-Sieg gegen Freiburg nicht. Kein Wunder, dass Trainer Tedesco zufrieden ist: „Gegen Freiburg kannst du nicht viel besser spielen“, merkte der Trainer an. Es ist eine beeindruckende Saison des FC Schalke 04!

>>> Alle Infos zu #S04SCF im Matchcenter

>>> Königsblaue Effizienz - Schalke steht vor einem Vereinsrekord

Schalke im Aufwind: Caligiuri und Burgstaller bejubeln den Sieg
Schalke im Aufwind: Caligiuri und Burgstaller bejubeln den Sieg © imago

4) Kampf um Europa und den Klassenerhalt

Eng geht es zu im Rennen um die begehrten Tickets fürs internationale Geschäft - und das schon seit Wochen. Gewinner des Spieltags: Schalke und Leipzig. Die Königsblauen bauten ihre Siegesserie weiter aus und profitierten von Patzern der Konkurrenz. Der S04 hat nun schon sieben Punkte Vorsprung auf Platz fünf - die Champions League ist damit zum Greifen nah. Auch RB nutzte die Schwächen der Mitstreiter und schob sich auf Platz vier. Leverkusen und Frankfurt lauern mit einem Punkt Rückstand dahinter auf ihre Chance, ließen jedoch wichtige Zähler liegen. Hoffenheim ist dagegen mit dem eindrucksvollen Kantersieg über Köln zurück im Geschäft. Es bleibt also spannend!

Ähnliches Bild im Tabellenkeller - allerdings ohne großen Nutznießer. Keiner der Abstiegskandidaten konnte die jeweiligen Punktverluste der Tabellennachbarn so richtig für sich nutzen. Aber: Der Hamburger SV, VfL Wolfsburg und der 1. FSV Mainz 05 setzten mit ihren Remis kleine Teilerfolge - der ganz große Schritt blieb aber aus. Hannover 96 rutschte durch die bittere Niederlage gegen Leipzig tiefer in den Sumpf. Ergo: Es wird immer kuscheliger in der Abstiegszone. Jeder Punkt wird nun extrem wichtig, vor allem Dreier werden Gold wert sein.

>>> Hier geht's zur aktuellen Tabelle