Zusammenfassung

  • Werner sorgt für Kuriosum.

  • Köln zieht am HSV vorbei.

  • Mario Gomez ist ein Mann wichtiger Tore.

Köln - Timo Werner avanciert zum Matchwinner, keiner wurde öfter eingewechselt als Claudio Pizarro und Mario Gomez trifft für Stuttgart wie gewohnt als Torjäger. Frankfurt, Stuttgart und Bremen setzen den jüngsten Trend fort, Dortmund bleibt unter Stöger in der Bundesliga ungeschlagen und Köln zieht am HSV vorbei. Die Zahlen zum 27. Spieltag.

>>> Alle Informationen zur Kampagne "Strich durch Vorurteile"

1

Timo Werner wurde erstmals in seiner Bundesliga-Karriere in einem Spiel ein- und ausgewechselt; dazwischen wurde er zum Matchwinner: Er war an beiden Toren beteiligt und gab die meisten Torschüsse auf dem Platz ab (sechs). Vor seinem Treffer war er sieben Bundesliga-Spiele ohne Treffer. >>> Zum Spielbericht: Leipzig ringt die Bayern nieder

2

Der 1. FC Köln zogen in der Tabelle am HSV vorbei, sind nun erstmals seit dem zweiten Spieltag nicht mehr Letzter. >>> Köln schlägt Bayer und klettert auf Platz 17

3

Das 3:0 gegen den 1. FSV Mainz 05 war der höchste Erfolg der Eintracht in dieser Spielzeit. >>> Zum Spielbericht: Eintracht Frankfurt siegt deutlich

5

Matthias Ginter erzielte für Gladbach gegen Hoffenheim sein fünftes Bundesliga-Tor 2017/18 - das sind genauso viele Treffer wie in seinen sechs Spielzeiten zuvor zusammen.

5

Die SGE feierte gegen M05 ihren fünften Dreier zu Hause in Folge - für die Hessen die längste derartige Serie seit fast 18 Jahren.

5

Im fünften Pflichtspielduell gegen den FC Bayern München feierte RB Leipzig erstmals einen Sieg. Auch für Coach Ralph Hasenhüttl war es der erste Erfolg gegen den Rekordmeister.

Video: 60 Seconds Under Pressure - Best of, Teil eins

6

In der Rückrunde siegte Stuttgart nach dem Erfolg in Freiburg bereits sechsmal, in der Hinrunde hatte es nur fünf Siege gegeben.

6

Kevin-Prince Boateng schoss für Frankfurt gegen Mainz sein sechstes Bundesliga-Tor in dieser Spielzeit - so oft hatte er in einer Saison nur 2013/14 für Schalke getroffen. Mit all seinen Treffern brachte der Mittelfeldspieler sein Team in Führung.

6

Michy Batshuayi erzielte seine sechs Bundesliga-Tore alle zu einer Führung. >>> Zum Spielbericht: Batshuayi sorgt für knappen BVB-Sieg

9

Ralf Fährmann parierte gegen Paul Verhaegh seinen neunten Bundesliga-Elfmeter. Er zog mit Leverkusens Bernd Leno gleich, öfter als die beiden wehrte kein Keeper einen Strafstoß ab. >>> Zum Spielbericht: Knapper Schalke-Sieg dank Fährmann

12

Philipp Max bereitete bei der Niederlage des FCA gegen den SVW zum zwölften Mal in dieser Saison ein Tor vor - historischer Bestwert eines Abwehrakteurs in einer Spielzeit. Den Rekord hielt vorher Philipp Lahm.

12

Borussia Dortmund blieb auch im zwölften Bundesliga-Spiel unter Peter Stöger ungeschlagen (sieben Siege, fünf Unentschieden). Schon 2013 beim 1. FC Köln war der Österreicher toll gestartet: Damals gab es keine Niederlage in den ersten 13 Zweitligaspielen!

14

Lars Stindl traf für die Borussia gegen die TSG erstmals 2017/18 zu Hause und beendete eine Durststrecke von 14 torlosen Bundesliga-Spielen.

Video: 60 Seconds Under Pressure - Best of, Teil zwei

18

Bremen holte nach dem Dreier in Augsburg in der Rückrunde schon drei Punkte mehr (18) als in der Hinrunde. >>> Zum Spielbericht: Bremen feiert verdienten Sieg in Augsburg

30

Berlin ging gegen keine andere Mannschaft so oft als Sieger vom Platz wie gegen den HSV (30 Mal). >>> Zum Spielbericht: Hertha schockt den HSV und siegt 2:1

44

Neu-Trainer Christian Titz schickte gegen die Hertha die jüngste Startelf der Rothosen seit über 44 Jahren auf den Platz.

54

Mario Gomez gelang beim VfB-Sieg beim Sport-Club zum 54. Mal ein 1:0 - Top-Wert unter allen Aktiven. >>> Zum Spielbericht: 2:1 in Freiburg - Stuttgart schnuppert an Europa

124 –

Claudio Pizarro wurde im Spiel gegen Leverkusen zum 124. Mal in seiner Bundesliga-Karriere eingewechselt und ist damit nun alleinige Rekordjoker der Ligahistorie (Platz eins hatte er sich zuvor mit Mehmet Scholl geteilt).

250

Werder feierte seinen 250. Bundesliga-Auswärtserfolg in der Historie. Diese Marke erreichten vorher nur Bayern und Dortmund.

750

Nils Petersen erzielte den 750. Bundesliga-Treffer Freiburgs der Vereinsgeschichte.

Video: 60 Seconds Under Pressure - Best of, Teil drei