Zusammenfassung

  • Robert Lewandowski bestreitet gegen Hertha sein 250. Bundesliga-Spiel.

  • Nur Gerd Müller hat in 250 Spielen mehr Tore erzielt, Lewy trifft für Bayern aber pro Minute häufiger als der "Bomber der Nation".

  • Der Pole wird in dieser Spielzeit in der Top-10 der ewigen Torjägerliste noch weiter nach oben kommen.

Köln – Am 24. Spieltag bestreitet Robert Lewandowski vom FC Bayern München sein 250. Bundesliga-Spiel. Seine Bilanz bis zu dieser Marke ist schon jetzt legendär.

171 Tore hat Lewandowski im Dress von Borussia Dortmund und dem FC Bayern München erzielt, seit er im Juli 2010 in die Bundesliga kam. Damit ist er schon jetzt auf Platz 10 der ewigen Torjägerliste. Noch in dieser Saison könnte er aber deutlich weiter nach vorne dringen: Bei einer Ausbeute von sechs weiteren Treffern würde er an Klaus Allofs und Dieter Müller vorbeiziehen, acht Tore braucht er noch zu Stefan Kuntz und bei zehn weiteren Treffern hat er auch Ulf Kirsten eingeholt.  

99 Minuten für ein Tor

Die meisten der ewigen Bundesliga-Rekordtorschützen brauchten jedoch weit mehr Spiele als Lewandowski, um sich in die Top-10 zu ballern. Einzig Gerd Müller schaffte es, in seinen ersten 250 Partien mehr Treffer (216) zu erzielen als Lewandowski. Im Trikot des FC Bayern ist der Pole aber sogar noch effektiver als Müller: Während der "Bomber der Nation" alle 105 Minuten jubelte, braucht Lewandowski nur 99 Minuten für einen Treffer.

Video: Lewandowski und Heynckes – Topstürmer im Vergleich

Der inzwischen 29-Jährige gilt als kompletter Mittelstürmer, trifft vor allem im Strafraum aus allen Lagen. Aber auch der ruhende Ball zählt zu seinen Stärken: In der Bundesliga verwandelte er 18 seiner 19 Elfmeter und seit etwa gut einem Jahr zählen auch direkte Freistöße zu seinem Repertoire. In vier Pflichtspielen für die Bayern konnte er bereits einen solchen verwandeln.

Doch das wäre alles nicht möglich ohne die nötige Fitness. Der Musterprofi kann voll und ganz auf seinen Körper vertrauen, ist praktisch nie verletzt. In jeder Bundesliga-Spielzeit stand er mindestens 31 Mal auf dem Platz. Nur zwölf Mal fehlte er, meist, weil er geschont wurde.

Video: Lewandowski trifft wie er will

Und auch in dieser Saison läuft wieder alles nach Plan. Nach 23 Spieltagen hat Lewandowski schon 20 Tore auf der Habenseite stehen. Dass er damit wohl Torschützenkönig wird, scheint einigermaßen sicher. Der härteste Konkurrent, Pierre-Emerick Aubameyang, spielt inzwischen in London beim FC Arsenal.

Es gibt aber 2017/18 noch andere Rekorde zu knacken. Schon mit einem Treffer gegen Berlin würde er den Bundesliga-Rekord von Gerd Müller und seinem jetzigen Trainer Jupp Heynckes einstellen, die jeweils in zwölf aufeinanderfolgenden Heimspielen trafen.

Lewy jagt Heynckes

Und sein Trainer muss sich auch weiterhin vor seinem Topstürmer fürchten – zumindest was die Geschichtsbücher angeht. Noch 49 Bundesliga-Tore braucht Lewandowski, um Heynckes in der ewigen Torschützenliste einzuholen. Der Bayern-Coach steht da immerhin auf Platz drei. Bei einer aktuellen Vertragslaufzeit bis 2021 sollte das nur noch eine Frage der Zeit sein.