Zusammenfassung

  • Hertha verdient sich ein Remis beim FC Bayern.

  • Bremen, Gladbach und Stuttgart setzen Ausrufezeichen.

  • Schalke erkämpft sich den dritten Tabellenplatz.

Köln - Hertha BSC gehört trotz eines Unentschiedens zu den großen Gewinnern des Wochenendes: Bei den Bayern erarbeiteten sich die Berliner ein 0:0. Borussia Mönchengladbach wirft derweil wieder einen Blick auf die europäischen Plätze, der VfB Stuttgart und der SV Werder Bremen holten wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Am Sonntagnachmittag eroberte der FC Schalke 04 Rang drei. Darüber spricht die Bundesliga nach dem 24. Spieltag.

1) Hertha hält beim FC Bayern die Null

Den Berlinern ist es als Außenseiter gelungen, einen Zähler aus München mitzunehmen. Gegen einen FCB in Bestbesetzung schafften die Hauptstädter ein 0:0. Nach dem 2:2 in der Hinrunde blieb die Alte Dame damit erstmals seit 13 Jahren ohne Saisonniederlage gegen den Rekordmeister. Für die Bayern war es im 17. Bundesliga-Spiel unter Trainer Jupp Heynckes bei 15 Siegen das erste Remis.

Vor allem Torwart Rune Jarstein bereitete dem Tabellenführer Kopfzerbrechen. Torjäger Robert Lewandowski, der seine 250. Bundesliga-Partie bestritt, stellte mit zehn Torschüssen seinen persönlichen Saisonrekord ein - traf aber dennoch nicht. Jarstein hatte daran mit sieben Paraden entscheidenden Anteil.

Während der FC Bayern erstmals seit dem 9. Mai 2015 in einem Bundesliga-Heimspiel kein Tor erzielte, blieb die Hertha zum ersten Mal in ihrer langen Vereinsgeschichte in drei Auswärtsduellen in Folge ohne Gegentor, zuvor in Bremen und Leverkusen. Am 25. Spieltag geht's nach Gelsenkirchen, die starke Auswärtsserie könnte der BSC dann ausbauen.

>>> Remis gegen den FC Bayern - Hertha-Bollwerk wird zum Favoritenschreck

>>> Bayern auch torlos glücklich

>>> Jarstein stoppt den FCB

Rune Jarstein brilliert gegen den Favoriten
Rune Jarstein brilliert gegen den Favoriten © gettyimages

2) Gladbach trifft wieder - und klettert

431 Minuten hatte die Borussia nicht getroffen. In Hannover hat das Netz dann endlich wieder gezappelt, Christoph Kramer sorgte dafür mit einem Traumtor per Volleyschuss. Beim 1:0 avancierte der Weltmeister 18 Minuten vor Abpfiff zum Matchwinner, nach fünf Pleiten in der Fremde punkteten die Fohlen wieder außerhalb des eigenen Stadions.

Dass ein Dreier in der Tabelle viel Wirkung zeigen kann, beweist der Erfolg der Elf vom Niederrhein: Vom zehnten Platz ging es - zumindest bis zum Montagabend - auf den siebten, der bei einem Pokalsieg eines kommenden Europapokal-Teilnehmers in die Qualifikation zur Europa League führt.

Die Borussia zeigte dabei eine starke Leistung, knüpfte an den guten Auftritt gegen Dortmund am letzten Wochenende an. Das Team von Coach Dieter Hecking überzeugte durch engagiertes Pressing und funktionierende Kombinationen in den Sechzehner.

>>> Kramer erlöst Gladbach bei 1:0 in Hannover

Christoph Kramer in ungewohnter Rolle als Torschütze
Christoph Kramer in ungewohnter Rolle als Torschütze © gettyimages / Thomas Starke

3) Korkut-Effekt in Stuttgart dauert an

Der VfB hat zum dritten Mal in Folge mit 1:0 gewonnen - erstmals in seiner Bundesliga-Historie. Unter Neu-Trainer Tayfun Korkut sind die Schwaben damit weiterhin ungeschlagen, nach einem 1:1 im ersten Spiel gab's drei Siege. Beeindruckend, in welcher Manier der Aufsteiger seine Partien angeht: Zum aufeinanderfolgend dritten Mal blieben die Stuttgarter ohne Gegentor, zum insgesamt sechsten Mal in dieser Spielzeit siegten sie 1:0.

Gegen Champions-League-Aspirant Frankfurt sorgte Winterneuzugang Erik Thommy für den Treffer des Tages. Seinen einzigen Torschuss nutzte er für sein erstes Bundesliga-Tor, legte zudem sieben Torschüsse auf.

Im Tableau erklomm der VfB das mittlere Drittel, weist mit 30 Punkten jetzt sechs Zähler Vorsprung auf Mainz auf Relegationsplatz 16 auf - nur vier Zähler beträgt der Abstand zu Gladbach auf Rang sieben.

>>> Erkämpfter VfB-Sieg gegen die Eintracht

Aus kurzer Distanz hat Erik Thommy wenig Mühe
Aus kurzer Distanz hat Erik Thommy wenig Mühe © gettyimages / Alex Grimm

4) Werder entscheidet das Nordderby für sich

Vor dem Wochenende hatte Bremen sechs Punkte Vorsprung auf Rivale Hamburg, der HSV seine Chance auf den Anschluss im prestigeträchtigen direkten Duell gewittert. Aber nicht mit dem SVW: Grün-Weiß ist in einem intensiven Nordderby dank eines Eigentors kurz vor Schluss als Sieger vom Platz gegangen.

Dass es um sehr viel ging, war den Akteuren auf beiden Seiten anzumerken. Umkämpfte Duelle zeichneten den Vergleich aus. Lange sah es so aus, als ob die Zuschauer im Weser-Stadion sich mit einem 0:0 zufrieden geben müssen, in der 86. Minute gab's für die Werderaner die Erlösung.

Im achten Heimspiel unter Coach Florian Kohfeldt feierte Bremen damit den fünften Erfolg, zudem spielten die Norddeutschen dreimal unentschieden. Tabellarisch kletterten Kohfeldts Mannen auf Platz 14, der Abstand zum Relegationsrang beträgt nun zwei Punkte.

>>> Bremer Erfolg gegen Hamburg: "Ein Sieg für die ganze Stadt"

>>> Werder siegt im Derby gegen den HSV

Der Schuss von Aron Johannsson führt zum Eigentor
Der Schuss von Aron Johannsson führt zum Eigentor © gettyimages

5) S04 holt Rang drei

Im Spitzenspiel in Leverkusen hat sich Schalke durchgesetzt und ist jetzt Dritter. Guido Burgstaller und Nabil Bentaleb erzielten die Tore für Königsblau, das damit wieder in der Spitzengruppe mitmischt. Die Knappen dürfen sich berechtigte Hoffnungen darauf machen, am Ende der Saison einen Champions-League-Platz zu belegen.

Taktisch perfekt eingestellt überzeugten die Gelsenkirchener im Rheinland. Burgstaller sorgte früh und sehr sehenswert für die Führung. Bereits beim 4:1 in der vergangenen Saison bei Bayer 04 hatte der Stürmer zweimal getroffen; insgesamt markierte er nun drei seiner fünf Bundesliga-Auswärtstore in der BayArena. Immer, wenn der Österreicher einnetzte, ging Königsblau unbesiegt vom Feld.

Erstmals seit dem 11. und 12. Spieltag hat S04 erneut zwei Duelle in Serie für sich entschieden. Drei sind es in der Bundesliga 2017/18 bislang noch nicht gesehen - das könnte Schalke am Samstag ändern, wenn die Hertha in der VELTINA Arena gastiert.

>>> Schalke landet Big Point in Leverkusen

Die Knappen befinden sich auf Champions-League-Kurs - auch dank Guido Burgstaller
Die Knappen befinden sich auf Champions-League-Kurs - auch dank Guido Burgstaller © gettyimages / Christof Koepsel/Bongarts